Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Trotz Corona-Pandemie: Indiens Regierung baut weiter am Prunk-Parlament

Trotz Corona und Baustopp  

Indiens Regierung baut weiter an Prunk-Parlament

13.05.2021, 18:52 Uhr | dpa

Trotz Corona-Pandemie: Indiens Regierung baut weiter am Prunk-Parlament . Arbeiter vor dem neuen Parlament in Neu Delhi: Das Riesen-Projekt soll rund 2,3 Milliarden Euro kosten. (Quelle: imago images/Manish Rajput Sopa Images)

Arbeiter vor dem neuen Parlament in Neu Delhi: Das Riesen-Projekt soll rund 2,3 Milliarden Euro kosten. (Quelle: Manish Rajput Sopa Images/imago images)

Die Corona-Pandemie trifft Indien hart. Täglich sterben Tausende, das Land ist im Lockdown, Bauprojekte sind gestoppt. Nicht jedoch der Bau des neuen Parlamentes, das Milliarden Euro kostet. 

Trotz der schweren Corona-Pandemie in Indien lässt die Regierung weiter an einem neuen Parlamentsgebäude und anderen administrativen Gebäuden bauen. Zwölf Oppositionsparteien kritisierten Premierminister Narendra Modi dafür in einem Schreiben und forderten ihn auf, das Projekt zu stoppen. Das Geld solle besser für die Beschaffung von Sauerstoff und Impfstoff verwendet werden.

Indien erlebt derzeit eine heftige zweite Corona-Welle, die die Krankenhäuser überlastet. In dem Brief forderten die Oppositionsparteien auch kostenloses Essen für Arme, Gratisimpfungen und ein Aus für die umstrittenen Gesetze zur Liberalisierung der Landwirtschaft, die Anfang des Jahres zu massiven Bauernprotesten geführt hatten.

Narenda Modi, Indiens Premierminister: Die Kritik an seiner Regierung wächst. (Quelle: imago images/Hindustan Times)Narenda Modi, Indiens Premierminister: Die Kritik an seiner Regierung wächst. (Quelle: Hindustan Times/imago images)

Die Kritik an Modis Pandemie-Management wächst

Für die Regierung von Modi ist das 2,3 Milliarden-Euro-Projekt (200 Milliarden Rupien) wichtig fürs Prestige: Es soll zur 75-Jahr-Feier der Unabhängigkeit der größten Demokratie der Welt 2022 fertig sein. Die Arbeiten gehen trotz des Lockdowns wegen der Corona-Pandemie weiter, während die meisten anderen Bauprojekte hingegen gestoppt sind.

Die Kritik an Modis Pandemie-Management wächst. Dieses Jahr erlaubte er große Wahlkampfveranstaltungen und ein Pilgerfest mit Millionen von Gläubigen. Zuletzt wurden mehr als 362.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag erfasst, wie Zahlen des Gesundheitsministeriums am Donnerstag zeigen. In den vergangenen 24 Stunden starben nach offiziellen Angaben 4.120 Menschen mit oder an Corona, mehr als je zuvor in Indien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal