Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Nigerias Regierung sperrt Twitter auf unbestimmte Zeit

Tweet vom Präsidenten gelöscht  

Nigerias Regierung sperrt Twitter auf unbestimmte Zeit

04.06.2021, 20:28 Uhr | dpa

Nigerias Regierung sperrt Twitter auf unbestimmte Zeit. Nigerias Präsident Muhammadu Buhari: Die Regierung hat nun Twitter auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. (Quelle: imago images/Mikhail Metzel/TASS Host Photo Agency )

Nigerias Präsident Muhammadu Buhari: Die Regierung hat nun Twitter auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. (Quelle: Mikhail Metzel/TASS Host Photo Agency /imago images)

Viele jungen Menschen in Nigeria nutzen Twitter. Die Regierung sieht das als Gefahr. Nachdem nun ein Tweet des Staatspräsidenten gelöscht wurde, will das Land den Kurznachrichtendienst sperren. 

Die Regierung im westafrikanischen Nigeria will den Kurznachrichtendienst Twitter auf unbestimmte Zeit aussetzen. Dies kündigte das Ministerium für Information und Kultur am Freitag auf Twitter an. Zuvor hatte die Plattform einen Tweet des nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari gelöscht und das Konto des Staatschefs für zwölf Stunden suspendiert. Das Ministerium nannte keinen konkreten Grund für die Suspension, verwies jedoch darauf, dass die Plattform immer wieder für Aktivitäten genutzt werde, die imstande seien, Nigerias Existenz zu untergraben. 

Nach der Ankündigung war unklar, ab wann die Entscheidung greifen soll. Twitter ist in dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas sehr beliebt. Im vergangenen Jahr nutzten junge Nigerianer die Plattform immer wieder dazu, Proteste gegen Polizeigewalt zu organisieren. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: