Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitik

AFD nach Landtagswahlen: Alexander Gauland lehnt Posten ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock: Harter Vorwurf an PutinSymbolbild für einen TextStreit mit USA: Habeck kündigt Reaktion anSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextDFB-Star liebt UnterwassermodelSymbolbild für einen TextBase-Jumper stirbt bei Sprung von BrückeSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextCharakter kehrt zu RTL-Serie zurückSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird PflichtSymbolbild für einen TextFrankfurt: Kultlokal steht vor dem AusSymbolbild für einen Watson TeaserSerienstar bereut einen blöden FehlerSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Keiner von uns will einen Posten"

Von afp
Aktualisiert am 14.03.2016Lesedauer: 1 Min.
Sieht die AfD weiterhin in der Opposition: Parteivize Alexander Gauland.
Sieht die AfD weiterhin in der Opposition: Parteivize Alexander Gauland. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Regierungsverantwortung, nein danke: Die AfD soll nach Einschätzung ihres Vizevorsitzenden Alexander Gauland trotz steigenden Zuspruchs bei den Wählern in der Opposition verbleiben.

"Keiner von uns will einen Posten oder eine so genannte Verantwortung haben", sagte Gauland im Radiosender hr-Info. "Wir wollen kein Koalitionspartner von niemandem sein, weil wir diese Politik bis aufs Messer bekämpfen werden."


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Gauland empfahl seiner Partei, auf eine konsequente Oppositionsrolle zu setzen: "Je mehr wir ausgegrenzt werden, desto mehr empfinden wir die Unterstützung in der Bevölkerung. Die Leute wählen uns gerade erst recht."

Auch Petry sieht AfD in der Opposition

Auch die AfD-Vorsitzende Frauke Petry sieht ihre Partei in der Opposition am besten aufgehoben - vorerst. Für eine Regierungsbeteiligung sei es noch zu früh, sagte sie im Deutschlandfunk.

Die "überraschend guten" Ergebnissen in allen drei Bundesländern zeigten, dass die Bürger "mit den Antworten der etablierten Parteien - allen voran der ehemals großen Volksparteien - komplett unzufrieden sind", sagte Petry weiter.

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt hatte die AfD am Sonntag jeweils zweistellige Ergebnisse erzielt.

Die anderen dort in den Landtagen vertretenen Parteien hatten bereits vor der Wahl klar gemacht, nicht mit der rechtspopulistischen Partei koalieren zu wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Familie besorgt über Gesundheit von Belgier in iranischer Haft
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
AfDAlexander GaulandFrauke Petry

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website