Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Ikea in Haarlem: Abflussreiniger statt Handgel in Spender – Kunden verletzt

Verbrennungen an den Händen  

Möbelhaus: Abflussreiniger statt Handgel in Spender

13.05.2020, 14:40 Uhr | dpa

Ikea in Haarlem: Abflussreiniger statt Handgel in Spender – Kunden verletzt. Ikea-Filiale: In einen Spender am Eingang eines der Möbelgeschäfte war versehentlich Abflussreiniger gefüllt worden. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Pius Koller)

Ikea-Filiale: In einen Spender am Eingang eines der Möbelgeschäfte war versehentlich Abflussreiniger gefüllt worden. (Symbolbild) (Quelle: Pius Koller/imago images)

Ein fataler Fehler führt in einer Filiale eines Möbelkonzerns zu Verbrennungen bei Kunden. In einem Spender für Handgel befindet sich offenbar Abflussreiniger statt Desinfektionsmittel.

Mehrere Personen haben sich bei einem Ikea-Möbelhaus im niederländischen Haarlem Verbrennungen an den Händen zugezogen, nachdem sie sich irrtümlicherweise mit Abflussreiniger die Hände desinfiziert hatten.

Fünf Kunden und drei Mitarbeiter verletzt

Der Gel-Spender am Eingang der Ikea-Filiale sollte eigentlich ein Mittel zum Schutz vor einer Corona-Infektion enthalten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Doch die Flasche war stattdessen mit Abflussreiniger gefüllt worden. Mindestens fünf Kunden und drei Mitarbeiter seien verletzt worden, bestätigte auch eine Ikea-Sprecherin der Nachrichtenagentur ANP.

Eine Reinigungskraft, die nach Angaben des Möbelhauses nur mangelhaft Niederländisch spricht, hatte die Flaschen verwechselt und den Dispenser statt mit Handgel mit dem stark ätzenden Abflussreiniger gefüllt. "Sie fühlt sich super-schuldig", sagte die Ikea-Sprecherin. Das Möbelhaus bedauert den Vorfall und nahm Kontakt zu den Opfern auf.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal