Sie sind hier: Home > Politik >

Bericht: Kollabierte Rekruten nahmen Aufputschmittel

Verteidigung  

Bericht: Kollabierte Rekruten nahmen Aufputschmittel

14.08.2017, 02:48 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr-Rekruten, die bei Übungsmärschen im niedersächsischen Munster im Juli zusammengebrochen sind, hatten zuvor offenbar Aufputschmittel zu sich genommen. Das habe einer der Soldaten in einer internen Untersuchung ausgesagt, schreibt die «Frankfurter Allgemeine Zeitung». Die Bundeswehr habe dies jedoch weder bestätigt noch dementiert. Bei einem Marsch mit Waffe, Schutzweste, Feldanzug und Helm bei 26 Grad war ein Soldat nach drei Kilometern zusammengebrochen und später gestorben. Bei einem zweiten Marsch am selben Tag brachen drei weitere Soldaten zusammen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal