• Home
  • Panorama
  • Atomunfall in Japan: Schadstoffe wehen in Richtung der Millionenstadt Tokio


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Schadstoffe können in Richtung Tokio wehen

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Derzeit steht der Wind über der Nuklearanlage Fukushima noch günstig: Er weht in Richtung Meer und transportiert etwaige radioaktive Partikel von bewohnten Gebieten weg. Es droht aber bereits eine Wetteränderung: "Schon heute Abend dreht der Wind auf nördliche Richtungen", sagte Rebekka Krampitz vom Wetterdienst Meteomedia gegenüber wetter.info.

Am Dienstag dreht sich der Wind dann weiter und weht zunächst aus Nordost. "Der Wind würde eine radioaktive Wolke kurzzeitig über das Meer hinweg und dann auf Tokio zuwehen", erklärte die Meteorologin. Die japanische Hauptstadt hat mehr als 36 Millionen Einwohner. Ab Dienstagabend dreht der Wind dann erneut und weht überwiegend aus nordwestlicher Richtung.

Regen bringt Radioaktivität auf den Boden

Dazu kommt noch Regen, der radioaktive Stoffe aus der Atmosphäre auf die Erdoberfläche bringen kann. "Derzeit haben wir noch ein Hochdruckgebiet über Japan, aber ab Dienstag zieht eine Kaltfront herein, die Regen bringt", so Krampitz. Da ein ausgedehntes Regengebiet über Japan hinwegzieht, kann es sowohl über Fukushima als auch über Tokio Niederschläge geben.

Strömungsfilm Asien

Wolke kann bis nach Amerika wehen

Die nordwestliche Windrichtung wird auch am Mittwoch und Donnerstag noch anhalten, erst im Laufe des Freitags dreht der Wind erneut und wird sich dann wieder auf das Meer richten. Auch bei dieser Windrichtung kann aber keine vollständige Entwarnung gegeben werden: Wenn eine radioaktive Wolke sehr hoch in die Atmosphäre geschleudert wird, kann der Wind sie bis an die amerikanische Westküste transportieren. "Je niedriger die Wolke ist, desto besser sind aber die Chancen, dass sie sich über dem Meer vermischt", so Krampitz.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das darf doch nicht wahr sein
Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Archivbild): Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas ist die nächste schlechte Idee der Ampel-Koalition.


Wetter Aktuelle Themen im Überblick
Aktuelle Vorhersagen: Wetterberichte aus aller Welt

Wenn die Wolke über dem Pazifik abregnen würde, wäre allerdings der Ozean großflächig verseucht. Über die Lebewesen im Wasser, allen voran die Fische, würde die radioaktive Strahlung in den Nahrungskreislauf gelangen. Dies träfe zwar wieder erst den asiatischen Raum, hätte aber auch globale Auswirkungen.

Quelle: wetter.info, mj

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Martin Küper
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
Fukushima
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website