• Home
  • Panorama
  • Irland: Hamsterkäufe wegen Schneesturm


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Iren bereiten sich auf Schneesturm vor

Von afp
Aktualisiert am 28.02.2018Lesedauer: 1 Min.
Eine Frau mit einem Regenschirm in Dublin: Noch ist es ruhig, doch für Donnerstag sind die stärksten Schneefälle seit 1982 für Irland angekündigt.
Eine Frau mit einem Regenschirm in Dublin: Noch ist es ruhig, doch für Donnerstag sind die stärksten Schneefälle seit 1982 für Irland angekündigt. (Quelle: Clodagh Kilcoyne/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Schneesturm-Warnung hat in Irland Hamsterkäufe ausgelöst. Viele Iren decken sich mit Vorräten für die kommenden Tage ein.

Eine Warnung vor einem heftigen Schneesturm hat in Irland zu heftigen Reaktionen in der Bevölkerung geführt. Der Wetterdienst sagte den stärksten Schneefall seit 1982 voraus. Die Behörden empfahlen, angesichts der für Donnerstag erwarteten Schneemassen auf unnötige Reisen zu verzichten. Viele Menschen deckten sich daraufhin mit Vorräten für die kommenden Tage ein. Einen Ansturm gab es vor allem auf Frischwaren wie Brot, Milch und Gemüse.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Erhöhter Andrang in Geschäften

"Wir erleben einen erhöhten Andrang in unseren Geschäften, weil die Leute vor dem Sturm ihre Vorräte auffüllen", sagte ein Sprecher der Supermarktkette Lidl. Die Kette habe ihre Bestellungen erhöht, um die Regale entsprechend zu füllen.

Auch die Supermarktkette Tesco passte sich der Nachfrage an und bestellte 20 Prozent mehr Brot als zu normalen Zeiten, wie die Zeitung "Irish Independent" berichtete. In sozialen Netzwerken posteten User Fotos von geplündert aussehenden Lebensmittelgeschäften und leeren Regalen.

Ein Wintereinbruch mit extremer Kälte und Schnee hält derzeit weite Teile Europas in Atem. Der irische Wetterdienst hatte bereits zum Wochenbeginn vor Schnee und Eis gewarnt. Für Donnerstag kündigten die Meteorologen nun Sturm "Emma" mit "anhaltendem und heftigem Schneefall" an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Forscher wollen die Erde mit "Weltraumblasen" retten
Von Martin Küper
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
BrotIrlandSchneesturm
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website