HomePanorama

Freizeitpark in Bottrop - Bombenwarnung im Movie Park: Persönlicher Streit als Motiv


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAnwohnerparken wird drastisch teurerSymbolbild für einen TextDatenrekord auf dem OktoberfestSymbolbild für einen TextHochzeitskorso durchbricht PolizeisperreSymbolbild für einen TextOligarch beschwert sich nach RazziaSymbolbild für einen TextRewe ruft Würstchen zurückSymbolbild für einen TextForscher trinken 140 Jahre altes BierSymbolbild für einen TextStudie über Kindesmissbrauch wühlt aufSymbolbild für einen TextHeftige Schlägerei bei Energie-DemoSymbolbild für einen TextAndre Agassis Ex-Frau über Steffi GrafSymbolbild für einen TextDie Gäste von Markus Lanz am 27.9.Symbolbild für einen TextSchüsse in Köln – Auto beschlagnahmtSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer äußert sich zu ZDF-AbsageSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Bombenwarnung im Movie Park: Persönlicher Streit als Motiv

Von dpa
Aktualisiert am 27.10.2018Lesedauer: 2 Min.
Eingang des Movie Parks Germany in Bottrop.
Eingang des Movie Parks Germany in Bottrop. (Quelle: Caroline Seidel./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bottrop (dpa) - Hinter der folgenreichen Bombenwarnung für einen Freizeitpark in Bottrop steckt ein privater Streit unter einer Gruppe von Verwandten und Bekannten.

Ein einzelnes Mitglied dieser Gruppe sollte mit der Telefonwarnung am Freitagabend getroffen werden, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Nach nächtlichen Vernehmungen zeige sich: "Dieser einen Person, die sich im Freizeitpark aufhielt, wollte man den Spaß verderben." Rund 10.000 Menschen hatten das Gelände des Movie Parks Germany nach Angaben der Polizei vom Samstag verlassen müssen.

Schon in der Nacht hatte die Polizei Entwarnung gegeben. Die Inhalte des Anrufs seien "frei erfunden" gewesen. Es habe keine Gefahr bestanden. Am Samstag stellte sich dann heraus: Ein schwelender Streit unter einer Gruppe von rund zehn Personen war Hintergrund des Anrufs. Wer von ihnen zum Telefonhörer gegriffen habe, sei noch nicht geklärt. Alle seien bereits vernommen worden.

Die Anzeige wurde zunächst gegen Unbekannt erstattet, wie der Polizeisprecher berichtete. Es sei ein Strafverfahren eingeleitet wegen der "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen einer Straftat". Das könne mit bis zu drei Jahren Haft geahndet werden. Die Mitglieder der Gruppe stammten aus dem Raum Recklinghausen.

Der Anruf war am Freitagnachmittag bei dem Freizeitpark in NRW eingegangen. Vorsorglich wurde das Gelände für Besucher gesperrt. Geplant war eigentlich ein "Halloween Horror Festival" mit "schaurigen Attraktionen und Shows".

Erst nach der Evakuierung gab die Polizei den Grund für die Räumung bekannt. Die Gäste hätten ruhig und diszipliniert auf die Aufforderungen der Einsatzkräfte und die Lautsprecherdurchsagen reagiert. Der Movie Park bedankte bereits unter anderem via Facebook für das geordnete Verlassen des Geländes. Kurz vor 21 Uhr waren keine Besucher mehr vor Ort.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Deutscher Schüler in Niederlanden von Gepard gebissen
  • Hanna Klein
  • Adrian Roeger
Von Hanna Klein, Adrian Röger
BottropPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website