Sie sind hier: Home > Panorama >

Psychisch gestört: Haftstrafe für Ex-Feuerwehrmann wegen Brandstiftungs-Serie

Psychisch gestört  

Haftstrafe für Ex-Feuerwehrmann wegen Brandstiftungs-Serie

17.12.2019, 12:18 Uhr | dpa

Psychisch gestört: Haftstrafe für Ex-Feuerwehrmann wegen Brandstiftungs-Serie. Dem Ex-Feuerwehrmann werden im Gerichtssaal in Gera die Handfesseln abgenommen.

Dem Ex-Feuerwehrmann werden im Gerichtssaal in Gera die Handfesseln abgenommen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Gera (dpa) - Nach einer Brandserie im thüringischen Großenstein hat das Landgericht Gera einen ehemaligen Feuerwehrmann zu einer Haftstrafe von vier Jahren und acht Monaten verurteilt.

Zudem ordnete die 3. Strafkammer wegen der Alkoholprobleme des 22-Jährigen die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Die Richter sprachen ihn am Dienstag der Brandstiftung in fünf Fällen für schuldig. Zudem betonte die Vorsitzende Richterin, dass auf den jungen Mann noch beträchtliche Schadenersatzforderungen zukämen.

Der damalige Bundeswehrsoldat, der den Urteilsspruch regungslos anhörte, hatte im Prozess gestanden, 2018 und 2019 mehrfach gezündelt zu haben. So fielen etwa eine Lagerhalle und ein Vereinsheim den Flammen zum Opfer. Der Schaden wurde von der Staatsanwaltschaft auf mehr als 200.000 Euro beziffert, verletzt wurde niemand.

Bei den Straftaten sei er stets stark betrunken gewesen, hatte der Mann vor Gericht angegeben. Eine psychiatrische Gutachterin hatte ihm eine Alkoholsucht attestiert und bescheinigt, dass sein Steuerungsvermögen bei den Taten eingeschränkt gewesen sei. Zudem habe er unter einer Anpassungsstörung gelitten - eine vorübergehende psychische Störung infolge von Konflikten etwa mit dem Vater und seiner Freundin sowie durch seinen Bundeswehrdienst.

Das Gericht folgte der Experteneinschätzung und ging von einer verminderten Schuldfähigkeit aus. Deswegen blieb es beim Strafmaß deutlich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die acht Jahre Haft gefordert hatte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: