Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Coronavirus in Oberhausen: Fleischerei bietet Lieferservice für Bedürftige

Positivbeispiel in Corona-Krise  

Fleischerei in NRW bietet Lieferservice für Bedürftige

17.03.2020, 13:57 Uhr | t-online, joh

Coronavirus in Oberhausen: Fleischerei bietet Lieferservice für Bedürftige. Udo Kürten, Janine Kürten-Osmann und Kevin Kürten: Der Familienbetrieb besteht seit fast 100 Jahren. (Quelle: Paul Popanda)

Udo Kürten, Janine Kürten-Osmann und Kevin Kürten: Der Familienbetrieb besteht seit fast 100 Jahren. (Quelle: Paul Popanda)

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sollen ältere Menschen und Kranke lieber zu Hause bleiben. Eine Fleischerei in Oberhausen zeigt, wie die Betroffenen trotzdem zu ihren Lebensmitteln kommen.

Eine Fleischerei im nordrhein-westfälischen Oberhausen hat begonnen, Bedürftige mit Ware zu beliefern. Eigentlich sei die Idee, aus "einer Angst heraus entstanden", erzählt Udo Kürten, der Inhaber der Fleischerei, t-online.de.

In der vergangenen Woche befand sich Kürten noch auf Mallorca. Am Donnerstag habe er dann aber "die Hysterie in den Supermärkten" gespürt. Ein Freund habe ihm kurzerhand einen Flug zurück nach Deutschland gebucht. Kürten brach seinen Urlaub ab und flog nach Hause. "Da fühle ich mich in Deutschland schon sicherer". Auch auf Mallorca habe er die Nachrichten verfolgt und gelesen, dass im Nahen Heinsberg die Lage rund um das Coronavirus schlimmer werde. "Da bekam ich Angst."

Inspiriert durch nachbarschaftliche Hilfen in Heinsberg habe Kürten dann überlegt, was er tun könne. Er entschied: Bedürftige, Senioren oder Kranke können nun per Telefon bestellen. Drei Fahrer seien im Einsatz und bringen die Ware bis an die Haustür. "Wir haben Transportwannen, in denen mit der Bestellung auch das passende Wechselgeld liegt", erklärt Udo Kürten.

Bestellung erfolgt mit Anruf

Per Telefon werde alles abgestimmt. "Bisher funktioniert alles gut. Aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen: Wir machen das nicht für jeden, sondern für diejenigen, die derzeit wirklich auf Hilfe angewiesen sind."


Kürten denkt auch an die Zukunft: "Vielleicht überdenken die Menschen ja jetzt mal ihr Konsumverhalten und denken darüber nach, wie sich Massentierhaltung und Billigfleisch vereinbaren lassen. Nämlich gar nicht", so der Fachmann. 

Im nächsten Jahr feiert sein Fleischer-Betrieb schon 100-jähriges Bestehen. 26 Mitarbeiter arbeiten in der Fleischerei Kürten in Oberhausen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Telefon-Interview mit Udo Kürten

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal