Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Ausbruch nach Restaurantbesuch in Leer/Ostfriesland: Patient nun verstorben

Nach Corona-Ausbruch  

Patient stirbt nach Restaurantbesuch in Ostfriesland

17.06.2020, 16:07 Uhr | dpa, sth

Corona-Ausbruch nach Restaurantbesuch in Leer/Ostfriesland: Patient nun verstorben. Restaurant "Alte Scheune" in Leer: Nach einem Empfang Mitte Mai wurden mehrere Gäste positiv auf das Coronavirus getestet. (Quelle: dpa/Lars-Josef Klemmer)

Restaurant "Alte Scheune" in Leer: Nach einem Empfang Mitte Mai wurden mehrere Gäste positiv auf das Coronavirus getestet. (Quelle: Lars-Josef Klemmer/dpa)

Ein Corona-Ausbruch in Ostfriesland sorgte für Aufsehen. Mehrere Gäste eines Restaurants hatten sich infiziert. Nun ist einer von ihnen an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Im Zuge des Corona-Ausbruchs nach einer Feier in einem Restaurant im Landkreis Leer in Ostfriesland ist einer der erkrankten Patienten nun tot. Ein 73-Jähriger sei an den Folgen von Covid-19 gestorben, teilte eine Sprecherin des Landkreises am Mittwoch mit.

Mehrere Dutzend Menschen hatten sich im Zusammenhang mit der Veranstaltung in der Gaststätte in Moormerland mit dem Coronavirus infiziert. Der Betreiber betonte stets, es seien alle Schutzmaßnahmen eingehalten worden. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen nach dem Restaurantbesuch in Ostfriesland war auf mehr als 18 gestiegen.

Wie kam es zu dem Ausbruch in Moormerland?

Es geht um eine Wiedereröffnungsveranstaltung im Restaurant "Alte Scheue" am 15. Mai. Der Wirt selbst bezeichnete den Abend als eine Art Testlauf, denn am kommenden Tag öffnete das Restaurant regulär.

Eine Befragung der Gäste, die am 15. Mai im Restaurant waren, hatte aber "Indizien geliefert, dass an dem Abend möglicherweise gegen Corona-Auflagen verstoßen wurde", teilte der Landkreis damals mit (t-online.de berichtete).

Betreiber: Abstandsregeln eingehalten

Auch der Betreiber wurde angehört. Über seine Rechtsanwälte ließ er erklären: Seitens des Betreibers seien alle Voraussetzungen erfüllt worden, die gemäß Paragraf 6 der niedersächsischen Corona-Verordnung vorgeschrieben seien.

So seien die Tische in einem Mindestabstand von zwei Metern angeordnet und nur mit Gästen aus zwei Haushalten besetzt worden. Der Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen den Gästen sei jederzeit eingehalten worden. Auch habe es lückenlos geführte Listen mit den Daten der Gäste gegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal