Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Hitzetage im Süden - Nordwesten bleibt kühler

Wetter in Deutschland  

Sommerliche Hitzetage im Süden – Nordwesten bleibt kühler

26.07.2020, 17:11 Uhr | dpa

Wetter in Deutschland: Hitzetage im Süden - Nordwesten bleibt kühler. Freiburg im Breisgau: Auf Süddeutschland kommt eine Hitzewelle zu. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Freiburg im Breisgau: Auf Süddeutschland kommt eine Hitzewelle zu. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Auf den Süden Deutschlands kommt eine Hitzewelle zu. In einzelnen Regionen wird die 30-Grad-Marke erreicht. Die Nordsee wird derweil von einer Kaltfront erwischt.

Die Woche beginnt zumindest in Teilen Deutschlands sommerlich bis heiß: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) erreichen die Temperaturen am Montag in der Mitte und im Süden 25 bis 30 Grad, am Oberrhein sogar bis zu 32 Grad. Nur im Nordwesten bleiben die Werte unter der 25-Grad-Grenze, sagte ein DWD-Meteorologe am Sonntag.

Am Dienstag werden im Süden und in der Lausitz vielfach 30 Grad erreicht, die Marke für einen offiziell heißen Tag. Im Südosten sind den Angaben zufolge sogar bis zu 34 Grad drin. Vor allem im süddeutschen Bergland muss dabei mit vereinzelten, aber kräftigen Gewittern gerechnet werden.

Kaltfront steuert von der Nordsee aus aufs Festland zu

Ganz anders das Wetter im Nordwesten. Dort wird mit 20 bis 24 Grad nicht einmal die Voraussetzung für einen offiziellen Sommertag (mindestens 25 Grad) erreicht. Verantwortlich dafür ist den Angaben zufolge das Tief "Dana", das am Dienstag von der Nordsee seine Kaltfront mit vielen Wolken und etwas Regen ins Land steuert.

Dank eines dahinter folgenden Azorenhochs kann ab der Wochenmitte vor allem in der Mitte und im Süden wieder mit mehr Sonnenschein gerechnet werden, nur an den Alpen wird es voraussichtlich grau und nass. Auch im Norden kann sich die Sonne dann wieder stärker durchsetzen, wenn auch die Temperaturunterschiede bleiben: in der Südhälfte zwischen 25 und 30 Grad, in der Nordhälfte etwa zwischen 20 und 25 Grad.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal