Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Virologe Drosten erklärt: Darum sollten Sie Alltagsmasken tragen

Das "Coronavirus-Update" ist zurück  

Drosten erklärt: Darum sollten Sie Alltagsmasken tragen

02.09.2020, 12:47 Uhr | AFP

Virologe Drosten erklärt: Darum sollten Sie Alltagsmasken tragen. Christian Drosten: Der Virologe wirbt für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. (Quelle: imago images/Reiner Zensen)

Christian Drosten: Der Virologe wirbt für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. (Quelle: Reiner Zensen/imago images)

Nach der Sommerpause kehrt der Virologe Christian Drosten mit seinem Podcast zurück. In der neuen Folge erklärt der Experte, warum Alltagsmasken so wichtig sind – und wie sie helfen, die Corona-Erreger einzudämmen.

Der Berliner Virologe Christian Drosten hat nachdrücklich für das Tragen sogenannter Alltagsmasken gegen die Verbreitung des Coronavirus geworben. Es gebe zwar Schwächen dieser Masken darin, die für die Übertragung des Coronavirus verantwortlichen Aerosole zu unterbinden, sagte Drosten im Norddeutschen Rundfunk. Dennoch könnten sich Menschen mit dem Tragen der Masken nicht so schnell infizieren wie ohne. Maskengegner zweifeln deren Wirksamkeit an und verweigern das Tragen.

Drosten sagte, zur Veranschaulichung lasse sich die Wirkung der Masken an einer Begegnung mit einem Menschen mit Mundgeruch zeigen. "Dieser Mundgeruch, das sind Aerosole", sagte der Chefvirologe der Berliner Charité. Wenn sich etwa zwei Kollegen ohne Masken an einem Buffet begegnen und miteinander reden, bemerkt der Kollege den Mundgeruch seines Kollegen. Wenn aber beide Kollegen in der Situation eine Maske tragen, werde der eine nicht mehr den Mundgeruch des anderen bemerken. "Dieses Nicht-mehr-Bemerken, das können wir auch damit übersetzen: Da kann ich mich nicht mehr so schnell infizieren."

"Keine einzige wirkliche neue Erkenntnis"

Drosten sagte dies in dem Podcast "Das Coronavirus-Update", mit dem er am Dienstag nach zwei Monaten wieder auf Sendung geht. Der auch als einer der wichtigsten Regierungsberater geltende Virologe sagte, in den vergangenen Wochen habe es "keine einzige wirkliche neue Erkenntnis" rund um das Coronavirus gegeben. Die in der Zwischenzeit veröffentlichten Studien hätten vielmehr vieles erhärtet, was bereits davor in Vorstudien bekannt gewesen sei.

Die bisher gut 50 Folgen des Podcasts wurden mehr als 60 Millionen Mal abgerufen. Künftig ist Christian Drosten allerdings nur noch alle zwei Wochen dienstags zu hören, denn er wechselt sich mit der Frankfurter Virologin Sandra Ciesek in der Wissenschaftssendung ab.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal