Sie sind hier: Home > Panorama >

Auto: US-Behörde fordert Rückruf von 158.000 Tesla-Fahrzeugen

Probleme mit Unterhaltungs-System  

US-Behörde fordert Rückruf von 158.000 Tesla-Autos

14.01.2021, 14:30 Uhr | rtr

Auto: US-Behörde fordert Rückruf von 158.000 Tesla-Fahrzeugen. Der CEO von Tesla, Elon Musk, steht vor dem Gebäude der US-Börse Nasdaq. Der Autobauer soll 158.000 Fahrzeuge der S-Serie zurückrufen (Quelle: Reuters/Brendan McDermid)

Der CEO von Tesla, Elon Musk, steht vor dem Gebäude der US-Börse Nasdaq. Der Autobauer soll 158.000 Fahrzeuge der S-Serie zurückrufen (Quelle: Brendan McDermid/Reuters)

Der amerikanische Autobauer Tesla soll 158.000 Autos zurückrufen. Die US-Aufsichtsbehörde für Fahrzeuge hat Mängel beim Infotainment-System gefunden, zu dem auch der Autopilot gehört.

Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) hat den Autobauer Tesla zum Rückruf Zehntausender Fahrzeuge aufgefordert. Grund sei ein Fehler in der Infotainment-Einheit (Media Control Unit), der ein Sicherheitsrisiko darstelle, wie die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Betroffen seien 158.000 Autos der Reihen Model S und Model X.

Die Sicherheitsbehörde hat die Aufforderung in einem formellen Schreiben an den Elektroauto-Pionier Tesla übermittelt, nachdem sie im November eine Sicherheitsuntersuchung veranlasst hatte. Die NHTSA sagte, dass das Problem zum Verlust der Bildanzeige der Rückfahrkamera und einer reduzierten Sicht nach hinten beim Rückwärtsfahren führen könne. Auch das Fahrerassistenzsystem Autopilot sei davon berührt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur: rtr

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal