Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Ehepaar soll mit Drogen und Impfpässen gehandelt haben

Fall in Erding  

Ehepaar soll mit Drogen und Impfpässen gehandelt haben

17.11.2021, 13:08 Uhr | dpa

Ehepaar soll mit Drogen und Impfpässen gehandelt haben. Impfpass mit drei Impfungen: Ein Ehepaar soll falsche Pässe verkauft haben. (Quelle: imago images)

Impfpass mit drei Impfungen: Ein Ehepaar soll falsche Pässe verkauft haben. (Quelle: imago images)

Ein Ehepaar hat in Bayern offenbar gefälschte Impfpässe gekauft. In einem Fall konnte auch so eine digitale In der Wohnung fand die Polizei noch einige andere illegale Substanzen.

Ein Ehepaar im Landkreis Erding soll Drogen und gefälschte Impfpässe verkauft haben. Ermittler fanden in der privaten Wohnung und in dem Geschäft des 59-Jährigen und der 62-Jährigen Kokain und Marihuana, eine Schreckschusspistole und ein Springmesser, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zudem stießen die Beamten in der Wohnung auf gefälschte Impfpässe, die eine Corona-Impfung nachweisen sollten. Das Ehepaar wurde nach der Durchsuchung Ende Oktober festgenommen, ein Haftrichter erließ Haftbefehl.

Der 59-Jährige soll mindestens 17 der gefälschten Dokumente von einem Händler in Augsburg gekauft haben, um sie später weiter zu verkaufen. Bei Wohnungsdurchsuchungen im Landkreis Erding Mitte November stellte die Polizei diese Dokumente bei mehreren Käufern sicher. In einem Fall hatte eine 40-Jährige mit dem gefälschten Impfpass ein digitales Impfzertifikat in einer Apotheke erhalten. Die Kriminalpolizei Erding und die Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: