• Home
  • Panorama
  • Influencer in der Kritik: Was stimmt, was stimmt nicht? Der Fall Fynn Kliemann


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild fĂŒr einen TextItalien ruft DĂŒrre-Notstand ausSymbolbild fĂŒr ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild fĂŒr einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild fĂŒr einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild fĂŒr ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild fĂŒr einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild fĂŒr einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild fĂŒr einen TextFĂŒrstin CharlĂšne zeigt sich im KrankenhausSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild fĂŒr einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserÜberraschende GĂ€ste auf Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Was stimmt, was stimmt nicht? Der Fall Fynn Kliemann

Von dpa
Aktualisiert am 07.05.2022Lesedauer: 4 Min.
Fynn Kliemann ist Youtuber, Musiker und GeschÀftsmann.
Fynn Kliemann ist Youtuber, Musiker und GeschÀftsmann. (Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Leute, die noch nie was von Fynn Kliemann gehört haben, reden jetzt ĂŒber ihn. Der Influencer, GeschĂ€ftsmann und Musiker ist in die Kritik geraten.

Fans sind wĂŒtend, enttĂ€uscht, und viele andere sind verwirrt. In Jan BöhmermannsZDF-Satireshowwurde der Verdacht gestreut, dass Infos beim GeschĂ€ft mit Schutzmasken verschleiert worden sein könnten: Wurden diese zu Billiglöhnen in Bangladesch produziert und wurde dann vor GeschĂ€ftspartnern eine europĂ€ische Herkunft vorgetĂ€uscht? Der Fall ist zu einem Kampf um GlaubwĂŒrdigkeit geworden.

Der Influencer mit den Do-It-Yourself-Videos

Kliemann hat eine Riesenfangemeinde im RĂŒcken. Aber seine Art polarisiert auch. Er prĂ€sentiert sich als Self-Made-Typ und Freigeist. Jemand, der Dinge anpackt. Der auch fĂŒr die gute Sache kĂ€mpft und jede Menge Leute mobilisieren kann. Neben seiner Musikkarriere ist das wohl bekannteste Projekt das "Kliemannsland". Das ist ein Bauernhof im niedersĂ€chsischen Ort RĂŒspel. Dort hat er eine Art Abenteuerspielplatz fĂŒr Erwachsene gebaut. Es wird gebastelt, geschraubt, Musik gemacht - man kann Workshops buchen. Kliemann kennt man auch durch seine Do-it-Yourself-Clips auf Youtube, wo ihm Hunderttausende folgen. Kliemann ist ebenso ein GeschĂ€ftsmann. Er ist an Firmen beteiligt. Er ist auch GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Mode-Online-Shops "Oderso", wo es laut Webseite "faires Zeug aus Europa" gibt.

Satiriker Böhmermann parodierte Kliemann im Netz schon seit Wochen. Auf einem schnöden Parkplatz prĂ€sentierte Böhmermann ihn als Typen, der seine Mitarbeiter gĂ€ngelt und rumbrĂŒllt. Dass sich was zusammenbraute, konnte man auch daran sehen, dass Kliemann einen Fragenkatalog der Redaktion von Böhmermanns Show "ZDF Magazin Royale", die freitagabends im öffentlich-rechtlichen ZDF-Hauptprogramm ausgestrahlt wird, auf Instagram veröffentlichte und dazu Stellung nahm. Böhmermann wartete dann dieses Mal mit seiner Show nicht bis Freitagabend ab - sondern stellte den TV-Beitrag schon in der Nacht zu Freitag auf Youtube.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, mĂŒssen wir uns vielleicht schon auf die nĂ€chste vorbereiten".


Es gibt viele Aspekte in dieser Geschichte

Der Fall ist detailreich. FĂŒr den Außenstehenden ist das in der Kleinteiligkeit schwer sortierbar. Vieles muss von Beteiligten noch genau ĂŒberprĂŒft werden. Was stimmt, was stimmt nicht? Neben den Fragen zur Herkunft der Masken sprach Böhmermann auch ĂŒber Masken, die an GeflĂŒchtete gespendet wurden. Sie sollen fehlerhaft gewesen sein. In den Recherchen ging es auch um den Umgang mit Spendengeldern. Kliemann reagierte nach dem Böhmermann-Beitrag mit einem langenStatement, in dem er Fehler einrĂ€umte, aber auch um einen differenzierten Blick auf die Details bat.

Darin hieß es zum Beispiel: "Ich möchte mich in aller Form bei allen Personen, Organisationen, Institutionen entschuldigen, die nun "auf den ersten Blick" enttĂ€uscht und geschockt sind." Zum Thema Maskenherkunft teilte er mit: "Ich muss mir klar eingestehen, dass ich den Prozess nicht mehr ĂŒberblicken konnte." Weiter hieß es: "Das darf niemals passieren und somit ĂŒbernehme ich, auch wenn ich weder Produzent noch VerkĂ€ufer war, eine Verantwortung." Durch diese VersĂ€umnisse, sich mit diesen Prozessen nicht eingehend befasst zu haben, habe er viele enttĂ€uscht. Der Fall fĂŒhrte bereits zu Konsequenzen. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis erkannte Kliemann eine Auszeichnung aus dem Jahr 2020 ab.

Interessant wird sein, wie sich das Detail um das umstrittene Masken-GeschĂ€ft weiterentwickelt. Der Online-HĂ€ndler About You mit Sitz in Hamburg hat in einem ersten Schritt Masken der Marke "Oderso" offline genommen. Man wolle sich ein genaues Bild von dem Sachverhalt verschaffen. Nach Kliemanns Statement gab es zudem Widerspruch von About-You-Chef Tarek MĂŒller. Kliemann, der in Beziehung zum Textilhersteller Global Tactics mit Sitz in Nordrhein-Westfalen steht, hatte behauptet, About You habe Bescheid gewusst, dass die Lieferungen aus verschiedenen LĂ€ndern stammten, auch außerhalb Europas. About-You-Co-Chef Tarek MĂŒller schrieb darauf aufTwitter: "Das stimmt nicht."

Woher stammen die Masken?

Er fĂŒhrte weiter aus: "Dass die Masken teilweise nicht in Europa produziert wurden, war uns bis heute nicht bekannt und wir haben den Fall unverzĂŒglich intern geprĂŒft, um uns ein genaues Bild zu machen." Der Textilhersteller habe angegeben, dass die Masken aus Europa stammen. "Nach den uns vorliegenden Informationen hat uns Global Tactics weder im Jahr 2020, noch danach, darĂŒber informiert, oder uns darauf hingewiesen, dass die Masken außerhalb Europas hergestellt werden."

Der GrĂŒnder von Global Tactics, Tom Illbruck, hatte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur gesagt: Masken seien in dem betreffenden Zeitraum 2020 auch in Bangladesch produziert worden, nicht nur in Europa. Wenn zum Beispiel ein Großkunde keinen Wert darauf gelegt habe, dass die Masken explizit aus einem bestimmten Land oder explizit aus Europa kommen, "haben wir Masken angeboten, ohne explizit an jeder Stelle zu sagen, wo die Masken herkommen".

Nachgefragt zu About You sagte Illbruck: "Nach dem, was uns an Dokumenten vorliegt, gibt es keine Absprachen mit About You, dass die Masken explizit aus Portugal gekommen sind und das ist an keiner Stelle schriftlich versichert worden." About You wurde 2014 als Otto-Tochter gegrĂŒndet. 2021 ging der Online-ModehĂ€ndler an die Börse. Otto ist nach wie vor grĂ¶ĂŸter Anteilseigner bei About You.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
EuropaFynn KliemannInstagramYouTubeZDF
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website