Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextFaktencheck: ESC-Gewinner mit Hitlergruß?Symbolbild für einen TextAbsteiger präsentiert neuen TrainerSymbolbild für ein VideoDeutsche meckern über den BallermannSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker nimmt kuriosen Knast-Job anSymbolbild für einen Text"Wetten, dass..?": Nächster Termin stehtSymbolbild für einen TextÖkonom warnt vor "apokalyptischen" PreisenSymbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen TextUrsache von Plötzlichem Kindstod entdecktSymbolbild für einen TextVollsperrung auf A7 nach UnfallSymbolbild für einen TextDiese App erkennt Falschgeld für Sie

"Unbekanntes Fieber": Nordkorea meldet 21 Tote

Von rtr
Aktualisiert am 14.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Kim Jong-un, Machthaber von Nordkorea, trägt während eines Treffens zur Bestätigung des ersten Corona-Falls im Land einen Mund-Nasen-Schutz.
Kim Jong-un, Machthaber von Nordkorea, trägt während eines Treffens zur Bestätigung des ersten Corona-Falls im Land einen Mund-Nasen-Schutz. (Quelle: KRT/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einen Tag nach dem ersten offiziellen Corona-Toten hat Nordkorea 21 weitere Fälle gemeldet, die an "einem Fieber" gestorben sein sollen. Es wollte noch keinen Zusammenhang mit einer Covid-19-Welle bestätigen.

Nordkorea meldet 21 weitere Todesfälle wegen eines "unbekannten Fiebers". Dies berichtet die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Ob die Fälle in Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus in dem Land stehen, wird jedoch nicht von den Behörden bestätigt. Bisher wurde offiziell nur ein einziger Todesfall wegen Covid-19 gemeldet. Die Tatsache, dass diese Fälle überhaupt veröffentlicht werden, macht einen Zusammenhang aber sehr wahrscheinlich.

Weitere Artikel

"Explosionsartiger Ausbruch"
Nordkorea meldet erstmals Corona-Todesfall
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un: Die Infektionswelle zeige "eine Schwachstelle im System der Epidemie-Prävention" auf.

RKI-Wochenbericht
Corona-Lage entspannt sich – Infektionsdruck trotzdem hoch
Heißer Frühlingstag im Englischen Garten: Der Infektionsdruck in Deutschland wird als "hoch" eingestuft.

Impftstoff "wird teuer"
Lauterbach: Delta-Variante kann wiederkommen
Karl Lauterbach bei einer Wahlkampfveranstaltung (Archivbild): Der Gesundheitsminister warnt vor einer Herbst-Welle.


Der Agentur zufolge befinden sich derzeit rund 500.000 erkrankte Nordkoreaner in Behandlung. Erst am Donnerstag hatte die Führung in Pjöngjang erstmals Corona-Infektionen in Nordkorea eingeräumt, ohne allerdings Zahlen zu den Ansteckungen zu nennen. Machthaber Kim Jong-un hatte daraufhin den Notstand ausgerufen und einen landesweiten Lockdown angeordnet. So weit bekannt, wurde die Bevölkerung in Nordkorea nicht gegen das Coronavirus geimpft. Ein schwerer Ausbruch könnte Tausende Todesfälle nach sich ziehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
COVID-19CoronavirusFieberKim Jong-unNordkoreaTodesfall
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website