Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Mannheim: Gaffer filmt bei tödlichem Straßenbahnunfall

2.000 Euro Geldstrafe  

Gaffer filmt bei tödlichem Straßenbahnunfall

26.10.2018, 20:21 Uhr | dpa

Mannheim: Gaffer filmt bei tödlichem Straßenbahnunfall. Filmendes Handy: Das Gericht verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro.  (Quelle: imago images/Norbert Schmidt/Symbolbild)

Filmendes Handy: Das Gericht verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro. (Quelle: Norbert Schmidt/Symbolbild/imago images)

In Mannheim hat ein Mann einen tödlichen Straßenbahnunfall mit dem Handy festgehalten. Das bleibt nicht ohne Konsequenzen. 

Ein 31 Jahre alter Gaffer muss 2.000 Euro Geldstrafe zahlen, weil er bei einem schweren Straßenbahnunfall in Mannheim einen verunglückten Radfahrer fotografiert und Helfer bei der Erstversorgung behindert hatte.

Er hatte am 7. März nicht nur Aufnahmen von dem schwerstverletzten Unfallopfer gemacht, sondern auch die Aufforderung der Polizei ignoriert, dies zu unterlassen. Der 54-jährige Radfahrer war kurz darauf in einer Klinik gestorben. 


Gegen den Strafbefehl hatte der 31-Jährige Einspruch erhoben. Erst als es zur Hauptverhandlung kam, akzeptierte der Mann die Geldstrafe, teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Mannheim mit.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal