Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Kolumne - Stefanie Schlünz >

Grammatik: Alles Gute fällt von oben herab – oder doch nicht?

Die Orthografin  

Alles Gute fällt von oben herab – oder doch nicht?

Von Stefanie Schlünz

06.02.2019, 11:29 Uhr
Grammatik: Alles Gute fällt von oben herab – oder doch nicht?. Hinunter oder herunter: Bei Verbindungen mit hin und her kommt es immer auf die Perspektive und den Standpunkt des Sprechers an. (Quelle: Captn.Fred Illustration)

Hinunter oder herunter: Bei Verbindungen mit hin und her kommt es immer auf die Perspektive und den Standpunkt des Sprechers an. (Quelle: Captn.Fred Illustration)

Als Orthografin bin ich viel in Gedanken versunken, stolpere daher hin und wieder Treppen ... Ja, aber wohin eigentlich? ... Hinunter? Herunter? Hinab? Herab? Hinauf? Herauf? Wie heißt es denn richtig –wissen Sie’s?

Nicht nur ich stolpere gerne mal irgendwo hinunter oder herauf beziehungsweise herunter oder hinauf. Dabei verliert man häufig Dinge und anschließend muss man sich dann herunterbeugen oder doch eher hinunterbeugen, um das Verlorene aufzuheben. Sicher ist Ihnen auch das schon häufig passiert: Sie sitzen in der U-Bahn und jemand schaut zu Ihnen herüber – oder doch eher hinüber? Bevor es noch verwirrender wird, kommt hier die Aufklärung:

Her... oder hin...? – ein Hin und Her

"Wie komme ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!" Friedrich Nietzsche

Hin und her drücken Bewegung aus, das leuchtet jedem ein. Schwierig ist es manchmal, den Überblick zu behalten, in welche Richtung die Bewegung jeweils geht, davon wiederum hängt es ab, ob man her... oder eben hin... benutzt.

Nach der entsprechenden Richtung fragt man dann auch mit den Fragewörtern woher beziehungsweise wohin. Wohin fährst du? Woher kommst du?

Da hin... und her... also Bewegungen bedeuten, werden sie häufig mit Verben kombiniert, die ebenfalls Bewegungen ausdrücken.

  • gehen
  • fahren
  • laufen
  • rennen
  • steigen
  • schieben
  • kommen
  • gucken
  • beugen
  • stolpern ...

Die zwei Eselsbrücken zum Merken:

1. Her...

Mit her beziehungsweise Verbindungen mit her... wie herunter, herein, herauf wird im Allgemeinen die Richtung von einem anderen Ort zu mir beziehungsweise zum Sprecher hin ausgedrückt:


her als Verbindung: herein, herunter, herauf, herab, herüber, herkommen, herbringen ... usw.

  • Komm her zu mir (von wo auch immer).
  • Sie soll den Kaffee ruhig herbringen (von dort zu mir).
  • Stehe ich unten am Berg und Sie sind oben, kommen Sie zu mir herunter.

2. Hin...

Folglich drückt hin die Richtung von mir beziehungsweise vom Sprecher weg hin zu einem anderen Ziel aus (genannt oder gefühlt).


hin als Verbindung: hinein, hinunter, hinauf, hinab, hinüber, hingehen, hinbringen ... usw.

  • Geh ruhig zu ihr hin.
  • Du kannst ihr auch einen Kaffee dort hinbringen.
  • Stehen Sie unten am Berg und ich bin oben, komme ich von mir aus gesehen zu Ihnen hinunter.

Nicht immer ist so klar, wo der Sprecher beziehungsweise das Ziel sich befindet. Es kommt wie so oft auf die Perspektive an, und die kann sich schnell ändern. Weiß man nicht, wo der Sprecher sich befindet, ist nicht genau klar, welche Richtung gemeint ist. Noch ein paar Beispiele zum Vertiefen:

  • Ein Auto fährt den Hügel hinunter oder herunter (hier ist die Perspektive und die Position des Sprechers unklar, hilfreich für die Richtungsbestimmung sind hier Präpositionen wie z. B. ins Tal ► hinunter; vom Berg ► herunter ...).
  • Der Fahrstuhl war kaputt und ich spät dran, also rannte ich die Treppe hinauf in den dritten Stock, huschte durch die Tür in die Redaktion hinein, rief noch ein flüchtiges "Guten Morgen" zur Kollegin hinüber, die grinste nur zu mir herüber. Endlich angekommen schaute ich zum Fenster hinaus – die Sonne schien herein.

Und wenn alles nichts hilft, umgangssprachlich sehr beliebt sind sowieso die Kurzformen rauf (hinauf/herauf) und runter (hinunter/herunter), raus (hinaus/heraus) und rein (hinein/herein) und rüber (hinüber/herüber), hier entfällt somit die Unterscheidung zwischen hin und her und Sie werden in diesem Fall manchmal auch mit Richtungshilfen wie links und rechts und oben und unten arbeiten (müssen).

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln, wenn auch schon etwas in die Jahre gekommen, die "Sesamstraße" erklärt – ähnlich wie bei unserem Hin und Her  den Unterschied zwischen dem Hier und Da

Verwendete Quellen:
  • Duden Bd. 1, 27. Auflage
  • Duden Bd. 9, 8. Auflage
  • Duden: Erste Hilfe – Die 100 häufigsten Fehler: Rechtschreibung, Grammatik & Co. (2018)
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe