Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Astronomie >

Hubble-Weltraumteleskop wegen Computerpanne außer Betrieb

Abgesicherter Modus  

Hubble-Weltraumteleskop seit mehreren Tagen außer Betrieb

18.06.2021, 23:36 Uhr | AFP

Hubble-Weltraumteleskop wegen Computerpanne außer Betrieb. Das Weltraumteleskop Hubble funkt seit 1990 Bilder aus dem All (Archivbild). Jetzt bereitet ein Computer Probleme. (Quelle: imago images/Nasa)

Das Weltraumteleskop Hubble funkt seit 1990 Bilder aus dem All (Archivbild). Jetzt bereitet ein Computer Probleme. (Quelle: Nasa/imago images)

Beim Weltraumteleskop Hubble gibt es Probleme. Ein Computer hat einige Systeme abgeschaltet. Nasa-Ingenieure versuchen fieberhaft, ihn wieder hochzufahren – bislang erfolglos.

Das Weltraumteleskop Hubble ist seit mehreren Tagen außer Betrieb. Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Freitag mitteilte, gibt es ein Problem mit dem Computer, der die wissenschaftlichen Instrumente des Teleskops steuert. Er schaltete sich demnach bereits am vergangenen Sonntag ab, ein versuchter Neustart am Montag scheiterte.

Das Teleskop selbst, das seit 1990 im All ist, und seine Instrumente seien "wohlauf", erklärte die Nasa. Die Instrumente wurden demnach aber in einen "abgesicherten Modus" versetzt, bis das Problem behoben ist.

Das Hubble-Teleskop wurde gemeinsam von der Nasa und der Europäischen Weltraumagentur Esa entwickelt. Seit seinem Start im April 1990 hat Hubble mit atemberaubenden Bildern aus dem All die Astronomie revolutioniert. Seine Aufnahmen von den Planeten unseres Sonnensystems, aber auch von fernen Galaxien, Supernova-Explosionen und planetarischen Nebeln haben auch Laien einen völlig unerwarteten Blick auf das Universum eröffnet.

Allerdings verlief die Geschichte des Weltraumteleskops nicht immer pannenfrei. Schon kurz nach dem Start zeigte sich, dass sein Hauptspiegel nicht korrekt geschliffen war. Das Ergebnis waren unscharfe Bilder. Behoben wurde der Fehler 1993 durch eine Space-Shuttle-Mission.

Das Teleskop soll eigentlich noch bis Ende des Jahres weiter arbeiten. Dann soll das neue James-Webb-Weltraumteleskop Hubble ablösen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: