• Home
  • Regional
  • Berlin
  • S-Bahn-Surfer in Berlin verunglückt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBericht: BVB vor Transfer von TorjägerSymbolbild für einen TextNico Schulz löscht Social-Media-ProfilSymbolbild für einen TextChina überrascht mit starken ExportenSymbolbild für einen TextBundesliga-Profi litt an DepressionenSymbolbild für einen TextIsrael: Zweiter Dschihad-Chef getötetSymbolbild für einen TextEx-DFB-Star überrascht Andrea BergSymbolbild für einen TextStarregisseurin Decker hat geheiratetSymbolbild für einen TextKind löst Handbremse – 50-Jähriger stirbtSymbolbild für einen Text"Penis-Panne" bei 400-Meter-LaufSymbolbild für einen TextDiese WhatsApp-Fehler bitte vermeidenSymbolbild für einen TextE-Bike-Fahrer kracht in Auto: totSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Show sorgt für "Sportstudio"-ÄrgerSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Jungen springen in Berlin auf die S-Bahn – einer stirbt

Von t-online
25.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine S-Bahn fährt in Berlin durch die Nacht (Symbolbild). Am späten Freitagabend ist ein S-Bahn-Surfer zwischen Feuerbachstraße und Rathaus Steglitz gestorben.79
Eine S-Bahn fährt in Berlin durch die Nacht (Symbolbild). Am späten Freitagabend ist ein S-Bahn-Surfer zwischen Feuerbachstraße und Rathaus Steglitz gestorben. (Quelle: STPP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schrecklicher Unfall in Berlin: Ein S-Bahn-Surfer wurde auf einem Zugdach erschlagen. Er saß dort nicht alleine.

Ein 15-Jähriger ist auf dem Dach einer Berliner S-Bahn tödlich verunglückt. Davon berichtet die Polizei Berlin am Samstag. Demnach sei der Junge in der Nacht zuvor mit einem 16- und einem 23-Jährigen an der Haltestelle Feuerbachstraße auf das Dach des Zuges gesprungen und dort bis zur Haltestelle Rathaus Steglitz mitgefahren. Bevor der Zug jedoch dort ankam, traf ein Signalausleger den 15-Jährigen am Kopf und erschlug ihn.

Die Erste-Hilfe-Maßnahmen am Bahnhof konnten das Leben des Jungen nicht retten, er starb noch am Ort an seinen schweren Kopfverletzungen. Beide Begleiter erlitten einen Schock, der 23-Jährige sowie eine 37-jährige Zeugin wurden deshalb in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsarbeiten war die S-Bahn rund um den Bahnhof für rund zwei Stunden gesperrt.

Aufs Dach eines Zuges zu springen und dort mitzufahren ist unter dem Namen "S-Bahn-Surfen" bekannt geworden. Meist ist das Phänomen als Mutprobe gedacht. Erst vor wenigen Wochen war dabei in Berlin ein 16-Jähriger vom Dach eines Zuges gefallen und überfahren worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sperrkreis bleibt noch tagelang bestehen – Feuer weiter gefährlich
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt
PolizeiUnfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website