Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Krach um DDR-Souvenirs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAktivisten sollen BER-Blockade bezahlenSymbolbild für einen TextGiffey keilt gegen CDU-Chef MerzSymbolbild für einen TextWollte Helfer SPD-Mann verbluten lassen?Symbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextStreik: Sender muss Programm ändernSymbolbild für einen TextElektroschocker-Raub: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextStrafanzeige nach "Aquadom"-KatastropheSymbolbild für einen TextA10: Mann steigt aus – schwer verletztSymbolbild für einen TextÜberfall auf Geldtransporter – SchüsseSymbolbild für einen TextMerz greift Berlin scharf an – Protest

Verdient die preußische Schlösserstiftung an DDR-Souvenirs?

Von t-online, ahi

Aktualisiert am 16.09.2022Lesedauer: 2 Min.
imago 90794802
Beliebt bei Touristen (Symbolfoto): Souvenirs an die DDR mit Hammer und Zirkel.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Unter der Reklame für die Preußische Schlösserstiftung verkauft ein Museumsshop Souvenire mit Hammer und Zirkel. Verdient die Stiftung an der DDR?

Bei Berlin-Touristen sind sie nach wie vor beliebt: Berlin-Souvenirs mit Hammer und Zirkel, dem Staatssymbol der DDR. Im Museumsshop im Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg findet man das Zeichen auf Tassen, Biergläsern oder T-Shirts.

Über dem Regal hängt eine Leuchtreklame der landeseigenen Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG). Sie hat einen Vertrag mit dem Shop, der unter anderem auch "niveauvolle und geschmackvolle Souvenirs aus der über 400-jährigen Geschichte der preußischen Königinnen und Könige" verkauft, wie es auf der Homepage des Shops heißt. Wie die "Bild" berichtet, hat das jetzt zu Irritationen geführt. Schlägt eine landeseigene Schlösser-Stiftung Profit aus dem Verkauf der Symbole einer untergegangenen Diktatur?

Versteckte Werbung für Putin

Die Frage hatte der Schriftsteller Marko Martin gestellt. Er hatte die Souvenirs unter der Leuchtwerbung der Stiftung fotografiert . Die "Bild" zitiert ihn mit den Worten: "So wird Diktatur banalisiert und unser Unrechtsbewusstsein eingeschläfert." Von der Werbung für das DDR-Regime könne Putin profitieren, hatte er der Zeitung gesagt.

Die Schlösserstiftung distanziert sich vom Vertrieb dieser Souvenirs unter der eigenen Werbung. "Die Musemsshop GmbH ist ein völlig eigenständiges Unternehmen, auf dessen Sortiment und dessen Geschäfte die SPSG keinen Einfluss hat, wenn sich die Shops außerhalb der Liegenschaften der SPSG befinden", sagte ein Sprecher der "Bild". Der Eindruck, dass die Stiftung die Artikel verkaufe, sei "außerordentlich ärgerlich".

Eine Sprecherin des Museumsshops sagte der "Bild", der DDR-Ramsch stamme nicht von ihrem Unternehmen, sondern von einem anderen Lieferanten. Der Vertrag zwischen Museumsshop und Stiftung läuft in diesem Jahr aus, sagten sowohl Stiftung als auch Museumsshop GmbH.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bild: "Museumsshop verkauft DDR-Souvenirs"
  • Homepage des Museumsshops
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Merz greift Berliner Senat scharf an – "rassistische Scheisse"-Rufe
Von Nils Heidemann
Von Yannick von Eisenhart Rothe
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt
BER

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website