t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: Polizei entdeckt vier potenzielle Drogenlabore


66 Kilo Amphetamin sichergestellt
Polizei entdeckt vier potenzielle Drogenlabore

Von dpa
29.04.2023Lesedauer: 1 Min.
BlaulichtVergrößern des BildesEin Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei: In Berlin und Brandenburg durchsuchte die Polizei mehrere Objekte. (Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Pankow, Weißensee, Treptow und Lichtenberg hat die Polizei Labore zur Herstellung von Amphetaminen gefunden. Dort wurden Drogen im großen Stil hergestellt.

Bei Durchsuchungen in Berlin und Brandenburg hat die Polizei vier potenzielle Labore zur Herstellung von Amphetaminen in großem Stil entdeckt. Nach vorläufiger Bewertung von Spezialisten seien 66 Kilogramm fertiges Amphetamin sichergestellt worden, teilte die Polizei in Berlin am Freitag mit. Gegen drei Männer wurden Haftbefehle erlassen und in Vollzug gesetzt, wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Freitagabend per Twitter mitteilte.

Die Ermittler fanden zudem 20 Liter Amphetaminbase, womit weitere Drogen hergestellt werden könnten. Das entspricht laut Polizei einer geschätzten Gesamtmenge von etwa 180 Kilogramm Amphetamin. Zudem hätten die Ermittler drei Kilogramm Marihuana, etwa 20.000 Euro Bargeld und diverse Waffen entdeckt.

Drogenlabore in Berlin: Polizei nimmt drei Männer fest

Die Durchsuchung war am Donnerstag an verschiedenen Orten in Berlin; unter anderem in Wohnungen, Kellern und Lagerräumen in Lankwitz, Pankow, Weißensee, Treptow, Mitte und Lichtenberg. Zudem wurde eine weitere Lagerhalle in Brandenburg überprüft.

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Landeskriminalamtes seit Sommer vergangenen Jahres hätten zu fünf Tatverdächtigen geführt. Drei Männer im Alter von 26, 30, und 31 Jahren wurden festgenommen und sitzen nun in U-Haft. Zunächst sei angenommen worden, dass die fünf Verdächtigen eine Cannabisplantage betreiben. Nun seien die Beamten jedoch auf die potenziellen Amphetaminlabore gestoßen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website