Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona in Berlin: Schafe grasen auf Tempelhofer Feld

Hauptstadt-Ticker  

Schafe kehren auf das Tempelhofer Feld zurück

27.03.2020, 19:52 Uhr | , ASS, t-online.de

Corona in Berlin: Schafe grasen auf Tempelhofer Feld . Skudde-Schafe im Gras: Die Tiere grasen nun auf dem Tempelhofer Feld.  (Quelle: dpa/Archivbild/Bernd von Jutrczenka)

Skudde-Schafe im Gras: Die Tiere grasen nun auf dem Tempelhofer Feld. (Quelle: Archivbild/Bernd von Jutrczenka/dpa)

Berlin ist eine Stadt, in der immer etwas los ist. Hier informieren wir Sie über die aktuellsten News von heute aus den Stadtteilen, zum aktuellen Wetter, zu Hertha sowie Union – und zu allem, was Sie sonst wissen müssen, um in der Stadt mitreden zu können.

19.52 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns und wünschen einen schönen Abend und ein erholsames Wochenende.

19.30 Uhr: Gutes Wetter beschert Polizei viel Arbeit – Kontaktverbot teilweise missachtet

Bei ihren Kontrollen zum Kontaktverbot in der Corona-Krise ist die Berliner Polizei auch auf deutlichen Unwillen gestoßen. Im Mauerpark in Prenzlauer Berg habe eine Gruppe von Menschen Widerstand geleistet und einen Polizisten ins Gesicht gespuckt, twitterte die Polizei am Freitag. Überhaupt führten die ersten warmen Tage in Berlin offenbar zu mehr Übertritten der Verbote. Polizei und Innensenator appellierten seit Donnerstag, auch bei Sonnenschein nicht die Parks zu stürmen. "Bitte meiden Sie bei Ihren kurzen Spaziergängen oder sportlichen Aktivitäten bereits gefüllte Parks und Grünflächen", twitterte die Polizei am Nachmittag. "Aktuell ist es keine gute Idee noch zum #tempelhoferfeld zu kommen!" Die ganze Meldung lesen Sie hier.

18.33 Uhr: 13-Jährige seit Februar vermisst

Bei der Suche nach einer seit mehr als sechs Wochen vermissten 13-Jährigen bittet die Berliner Polizei die Bevölkerung um Hinweise. Das Mädchen werde seit dem 11. Februar aus einer Einrichtung in Buch vermisst und habe sich seitdem nicht bei ihren Eltern gemeldet, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Jugendliche sei etwa 1,60 Meter groß, habe eine schlanke Statur, dunkle Augen und dunkles, dickes, mittellanges Haar, das meist zum Zopf gebunden sei.

18.10 Uhr: Berliner Hai-Dame bringt Zehnlinge zur Welt

Im Berliner Aquarium Sea Life gibt es Nachwuchs: Das Hai-Weibchen Daisy hat zehn Junge auf die Welt gebracht, hieß es am Freitag in einer Mitteilung. Die Zehnlinge seien bereits am 1. März zur Welt gekommen. "Zehn Babys auf einmal. Das ist bei Haien nicht ganz ungewöhnlich", sagte Chef-Aquarist Martin Hansel. Die ganze Meldung lesen Sie hier.

16.58 Uhr: Schafe kehren auf das Tempelhofer Feld zurück

Auf dem Tempelhofer Feld grasen wieder Schafe. 58 Tiere, darunter 33 Lämmer, wurden am Freitagvormittag auf einen eingezäunten Bereich auf dem ehemaligen Flughafengelände getrieben. Wie die Umweltverwaltung mitteilte, handelt es sich um Skudden, eine langlebige, genügsame und widerstandsfähige Schafrasse, die ursprünglich aus dem Baltikum und Ostpreußen stammt. Die Beweidung ist ein auf fünf Jahre angelegtes Pilotprojekt.

15.13 Uhr: Berliner hamstern Brot – und sparen beim Kuchen

Brot ist in Berlins Bäckereifilialen in Zeiten der Corona-Krise gefragt wie selten. Auch Brötchen würden deutlich mehr verkauft, sagte Johannes Kamm, Geschäftsführer der Bäcker-Innung Berlin. Beim Brot habe es zuletzt zum Teil regelrechte Hamsterkäufe gegeben, einzelne Kunden hätten gleich zehn Kilogramm gekauft – zum Einfrieren.

Die Nachfrage bei Kuchen habe jedoch nachgelassen. Kamm hat eine Erklärung dafür: "Kuchen zu essen, ist immer etwas Geselliges, die Gelegenheit dazu fällt nun oft weg."

Ein Roggenbrot und ein Brotmesser liegen auf einem Tisch: In Berlin ist Brot derzeit sehr beliebt.  (Quelle: dpa/Arno Burgi)Ein Roggenbrot und ein Brotmesser liegen auf einem Tisch: In Berlin ist Brot derzeit sehr beliebt.

13.45 Uhr: Polizei schließt weitere Geschäfte bei Corona-Kontrollen

Die Berliner Polizei hat bei Kontrollen zu den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus weitere Geschäfte geschlossen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ordneten Polizisten am Donnerstag bis 18 Uhr die sofortige Schließung von sieben Geschäften an. Bis 6 Uhr am Freitagmorgen mussten demnach weitere fünf "Objekte" zumachen. Damit sei alles gemeint, was laut den Verordnungen nicht mehr geöffnet sein darf, erklärte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. 

12.55 Uhr: Unternehmen sollen Schutzausrüstung spenden

Wirtschaftsverbände und der Berliner Senat haben Unternehmen dazu aufgerufen, in der Corona-Krise Schutzausrüstung für Krankenhäuser, Arztpraxen, Polizei und Feuerwehr zu spenden. Dazu gehören Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken. Mit Unterstützung der Polizei wurde für Spendenangebote die Hotline 030 4664 616161 eingerichtet, wie die Unternehmensverbände Berlin- Brandenburg am Freitag mitteilten.

Für die Abgabe der Spende stehen nach telefonischer Absprache ab Montag zwei Lager zur Verfügung. Größere Bestände werden auch abgeholt.

11.48 Uhr: Bogenschützen-Weltcup in Berlin ersatzlos gestrichen

Der Weltcup der Bogenschützen in Berlin ist abgesagt worden. Das Turnier war vom 21. bis 28. Juni in der Hauptstadt geplant und sollte die letzte Möglichkeit sein, sich Quotenplätze für die inzwischen verschobenen Olympischen Spiele in Tokio zu sichern.

11.35 Uhr: Toter in JVA war Häftling

Bei einem Feuer in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel ist in der Nacht zum Freitag ein Häftling ums Leben gekommen. Nach ersten Ermittlungen soll es sich beim Toten um einen 42-jährigen Mann handeln, der eine lebenslange Freiheitsstrafe absaß. Der Brand war in der vierten Etage eines achtgeschossigen Gebäudes in der Teilanstalt V ausgebrochen. Ob es sich um einen Gefangenen handelte, war zunächst nicht klar. 

10.32 Uhr: Trotz Corona-Krise: "Berlin – Tag & Nacht" wird weiter gedreht

Laura Maack und Manuel Denniger von BTN: Wechselnde Moderatorenpaare führen durch die Sendung. (Quelle: imago images/obs/RTLZWEI/RTLZWEI/Niklas Niessner)Laura Maack und Manuel Denniger von BTN: Wechselnde Moderatorenpaare führen durch die Sendung. (Quelle: obs/RTLZWEI/RTLZWEI/Niklas Niessner/imago images)

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen gehen die Dreharbeiten für die Daily Soap "Berlin –Tag & Nacht" auch in Corona-Zeiten weiter. Alle geltenden Infektionsschutzmaßnahmen würden eingehalten, teilte ein Sprecher von RTLzwei mit. Zusätzlich zum Dreh für die Folgen, die später ausgestrahlt werden, gibt es jetzt auch eine Live-Sendung, die den regulären Episoden von montags bis freitags vorangestellt wird. "Wechselnde Moderatorenpaare führen durch die Sendung und begrüßen via Schalte Darsteller sowie Zuschauer in ihrem Zuhause und sprechen mit ", berichtete RTLzwei.

9.25 Uhr: Ein Toter bei Feuer in Berliner Gefängnis

Bei einem Feuer in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel ist in der Nacht zum Freitag ein Mensch ums Leben gekommen. Das sagte ein Feuerwehrsprecher am frühen Freitagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Die Hintergründe lesen Sie hier

8.05 Uhr: Berliner Kleinunternehmer können jetzt Corona-Hilfen beantragen

In Berlin können Kleinunternehmer von heute an Bundes- und Landeshilfe gegen die Folgen der Coronavirus-Pandemie beantragen. Die Investitionsbank Berlin schaltet das Formular um 12.00 Uhr auf ihrer Website frei.

Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmer mit höchstens fünf Mitarbeitern können 5.000 Euro Soforthilfe vom Land bekommen, außerdem bis zu 9.000 Euro vom Bund. Für Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten gibt es aus Bundesmitteln bis zu 15.000 Euro.

Die Bundesmittel können nur für laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten und Ähnliches beantragt werden, wie die Förderbank erklärte. Anträge, die schon vor Fristbeginn eingereicht wurden, werden nicht berücksichtigt.

7.29 Uhr: Zahl der Berliner Corona-Toten steigt auf acht 

In Berlin sind bis zum Donnerstag acht Menschen gestorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren. Das geht aus der aktuellen Statistik der Senatsgesundheitsverwaltung hervor (Stand 16.30 Uhr). Insgesamt gibt es derzeit 1.937 bestätigte Infektionen mit Sars-CoV-2, 292 mehr als am Vortag. Die Kontaktpersonen werden weiterhin ermittelt, kontaktiert und isoliert, hieß es.

Im Krankenhaus werden 235 Personen behandelt, 46 davon auf einer Intensivstation. Die meisten Infizierten gibt es mit 523 in der Altersgruppe 30-39 Jahre. In der Bezirksstatistik liegt Mitte weiter vorn mit 311 Infizierten. Die wenigsten Fälle gibt es weiter in Marzahn-Hellersdorf. 

Zwar stiegen die Fallzahlen in den vergangenen Tagen weniger stark an. Die Zahl der Todesfälle verdoppelte sich von Mittwoch auf Donnerstag jedoch von vier auf acht. 

7.06 Uhr: Guten Morgen Berlin!

Panorama vom Zentrum von Berlin-Mitte: Die wichtigsten aktuellen News aus Berlin in unserem Hauptstadt-Ticker.  (Quelle: imago images/Dirk Sattler)Panorama vom Zentrum von Berlin-Mitte: Die wichtigsten aktuellen News aus Berlin in unserem Hauptstadt-Ticker. (Quelle: Dirk Sattler/imago images)

Herzlich willkommen zurück im Hauptstadt-Ticker. Auch heute wollen wir Sie hier wieder durch den Tag begleiten und Sie mit den wichtigsten Meldungen und Informationen aus Berlin versorgen. Schauen Sie gerne immer mal wieder vorbei!

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal