Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona in Berlin-Neukölln: Bereits 70 Fälle in Wohnblöcken

Etwa 370 Haushalte betroffen  

Corona-Fälle in Neuköllner Wohnblöcken nehmen zu

17.06.2020, 12:09 Uhr | dpa

Corona in Berlin-Neukölln: Bereits 70 Fälle in Wohnblöcken. Martin Hikel (rechts), SPD-Bezirksbürgermeister von Neukölln, und CDU-Gesundheitsstadtrat Falko Liecke: In ihrem Bezirk gibt es einen Corona-Ausbruch. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm/Archivbild)

Martin Hikel (rechts), SPD-Bezirksbürgermeister von Neukölln, und CDU-Gesundheitsstadtrat Falko Liecke: In ihrem Bezirk gibt es einen Corona-Ausbruch. (Quelle: Wolfgang Kumm/Archivbild/dpa)

Die Situation in mehreren Wohnhäusern im Berliner Bezirk Neukölln spitzt sich zu. Die Anzahl der Coronavirus-Infizierten ist auf 70 Personen gestiegen.

Die Zahl der Corona-Infizierten in den unter Quarantäne gestellten Wohnblöcken in Berlin-Neukölln ist weiter gestiegen. Inzwischen seien mit Stand Dienstagabend 70 Fälle bekannt, sagte SPD-Bezirksbürgermeister Martin Hikel am Mittwoch bei "radioeins". Diese seien auf die Haushalte verteilt und nicht unbedingt konzentriert an einer Stelle. Die Verläufe seien zwar relativ mild. Das heiße aber nicht, dass die Situation einfach sei. Am Dienstagvormittag sprach der Bezirk von 57 Infektionen.

Hikel sprach von einer in der Allgemeinbevölkerung nachlassenden Disziplin bei der Einhaltung der Corona-Regeln: Es mache sich zunehmend die Einstellung breit, Corona sei vorbei oder doch gar nicht so schlimm, also könnten das Maskentragen oder die Mindestabstände vernachlässigt werden. "Insofern ist es natürlich in der jetzigen Situation noch mal schwieriger, Menschen zu verdeutlichen, dass Corona eben nicht vorbei ist und dass auch das Einhalten von einer Quarantäne bedeutet, andere Menschen zu schützen", sagte Hikel.

Im Bezirk stehen knapp 370 Haushalte in sieben Wohnblöcken an verschiedenen Orten unter Quarantäne – t-online.de hatte berichtet. In den Wohnungen leben teils bis zu zehn Menschen auf engem Raum zusammen. Diese Woche laufen noch zahlreiche Corona-Tests, sodass mit einem weiteren Anstieg der Fallzahlen gerechnet wird.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal