Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Erste Berliner Schule schließt wieder: Corona-Fall in Treptow-Köpenick?

Kurz nach Schulstart  

Erste Berliner Schule schließt wegen möglichen Corona-Falls

13.08.2020, 09:57 Uhr | dpa, t-online

Erste Berliner Schule schließt wieder: Corona-Fall in Treptow-Köpenick? . Ein leeres Klassenzimmer (Symbolbild): In Berlin musste eine Schule wegen eines Corona-Verdachts schließen.  (Quelle: imago images/wolterfoto)

Ein leeres Klassenzimmer (Symbolbild): In Berlin musste eine Schule wegen eines Corona-Verdachts schließen. (Quelle: wolterfoto/imago images)

In Berlin hat für Tausende Schüler ein neues Schuljahr begonnen. Doch einige von ihnen wurden bereits wegen Corona-Fällen nach Hause geschickt. Nun hat eine ganze Schule dicht gemacht. 

Nur wenige Tage nach den Sommerferien hat in Berlin die erste Schule wegen eines möglichen Corona-Falls in der Lehrerschaft wieder geschlossen. Zunächst für Donnerstag sei der Unterricht an einem Gymnasium im Bezirk Treptow-Köpenick abgesagt worden, sagte eine Bezirkssprecherin. Zuvor hatte der RBB berichtet.

"Der Schulleitung wurde am späten Mittwochnachmittag bekannt, dass eine Lehrkraft positiv getestet wurde. Um sicherzustellen, dass keine der möglichen Kontaktpersonen am darauffolgenden Morgen in die Schule kommt, wurde dieses fürsorgliche Vorgehen beschlossen", teilte die Senatsverwaltung für Bildung am Donnerstag mit.

Schulstart heftig umstritten

Bereits am Mittwoch wurde bekannt, dass an einer Gemeinschaftsschule in Berlin-Lichterfelde ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden sein soll. Mitschüler wurden unter Quarantäne gestellt. Auch im Stadtteil Neukölln gab es einen Corona-Fall an einer Schule. Ein Elternteil – ein Reiserückkehrer – wurde positiv getestet.

Der Unterricht in Berlin hatte am Montag begonnen – ohne Mindestabstand, dafür mit Maskenpflicht in Schulgebäuden außer im Unterricht und Hygienekonzept. Der Schritt war heftig umstritten. Unter anderem die Bildungsgewerkschaft GEW hatte eine Öffnung in dieser Form als fahrlässig kritisiert und kleinere Lerngruppen und eine Mischung aus Präsenzunterricht und häuslichem Lernen gefordert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal