Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berliner Volksbühne: Intendant Klaus Dörr tritt nach MeToo-Vorwürfen zurück

Nach Machtmissbrauchs-Vorwürfen  

Volksbühnen-Intendant Klaus Dörr tritt zurück

15.03.2021, 16:14 Uhr | dpa, t-online

Berliner Volksbühne: Intendant Klaus Dörr tritt nach MeToo-Vorwürfen zurück. Klaus Dörr, Intendant der Berliner Volksbühne: Er gibt seinen Posten an dem Theater auf. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

Klaus Dörr, Intendant der Berliner Volksbühne: Er gibt seinen Posten an dem Theater auf. (Quelle: Jens Kalaene/dpa)

Klaus Dörr, Intendant der Berliner Volksbühne gibt seinen Posten auf. Mehrere Frauen hatten ihm Machtmissbrauch und Übergriffigkeit vorgeworfen. 

Nach Vorwürfen von mehreren Frauen gibt der Intendant der Berliner Volksbühne, Klaus Dörr, seinen Posten ab. Er werde seine Tätigkeit beenden, teilte das Theater am Montag mit. Darauf hätten sich Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und er geeinigt. Ein Sprecher der Senatskulturverwaltung bestätigte die Angaben.

Für die gegen ihn erhobenen Vorwürfe übernehme er die komplette Verantwortung und gebe sein Amt im Einvernehmen mit der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa auf, wurde Dörr in der Mitteilung zitiert. Er bedaure zutiefst, wenn er Mitarbeiterinnen "mit meinem Verhalten, mit Worten oder Blicken verletzt habe".

MeToo-Vorwürfe gegen Intendant

Laut einem Bericht der "taz" vom Wochenende hatten sich mehrere Frauen über Dörr beschwert und ihm Machtmissbrauch vorgeworfen. Er soll den Frauen gegenüber übergriffig geworden sein. Insgesamt zehn Mitarbeiterinnen hätten dem Bericht nach bei Themis, der Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt, eine Beschwerde eingereicht. Die Stelle, die 2018 als Reaktion auf die MeToo-Debatte gegründet worden war, hatte diese an Klaus Dörrs Arbeitgeber, die Senatsverwaltung für Kultur, weitergereicht.

Dörr hatte die Leitung der Volksbühne vor drei Jahren übernommen. Er sollte das Theater nach Querelen um seinen Vorgänger vorübergehend führen. In diesem Jahr ist ohnehin ein Wechsel geplant – dann soll Regisseur René Pollesch übernehmen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: