Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Spektakuläres Video: Mehrere Blitze schlagen in Berliner Fernsehturm ein

Spektakuläres Video  

Unwetterfront über Berlin – Blitze schlagen in Fernsehturm ein

Von Matti Hartmann und Philip Buchen

15.07.2021, 11:52 Uhr
Hier schlägt's kräftig ein im Berliner Fernsehturm

Während eines Gewitters ist einem Mann in Berlin eine außergewöhnliche Aufnahme gelungen: Mit seinem Handy hielt er fest, wie ein Blitz in den Fernsehturm einschlug. (Quelle: t-online/Social)

Unglaubliche Aufnahme: Ein Handyvideo zeigt den Moment, in dem ein Blitz in den Berliner Fernsehturm einschlägt. (Quelle: t-online)


Halb Deutschland ist von Unwettern überrollt worden. Auch über Berlin zog in der Nacht zu Mittwoch eine heftige Gewitterfront. Nichts, was die Feuerwehr aus der Ruhe brachte. Aber es gibt spektakuläre Bilder.

"Fuck ja!!!", schrieb Twitter-User DerWachmann um 1:08 Uhr am frühen Mittwochmorgen. "Voll in den Fernsehturm". Da waren gerade einige heftige Blitze eingeschlagen – und er hatte es gefilmt. Die Szene sehen Sie im Video oben oder hier.

Erst leuchtet Berlin in lilafarbenem Licht, ein einzelner Blitz schießt horizontal durch die Nacht. Und dann wird es richtig grell: Auf einmal ist der ganze Himmel erleuchtet. Überall zittern Blitze, zwei besonders helle entladen sich praktisch zeitgleich im Fernsehturm.

Auf Twitter ist das Video ein voller Erfolg, DerWachmann freut sich über so viele Likes und Retweets wie "echt ewig nicht mehr". Allerdings: So ungewöhnlich sind Blitze am Fernsehturm natürlich nicht. Die Antenne ragt 368 Meter in den Himmel, einsame Spitze nicht nur in Berlin. 

"Höchster Blitzableiter Deutschlands"

"Unser Berliner Fernsehturm ist seit mehr als 50 Jahren der höchste Blitzableiter Deutschlands", sagt Benedikt Albers von der Telekom-Tochter Deutsche Funkturm GmbH. "Wie viele Blitze dort genau einschlagen, können wir nicht messen." Jedenfalls sei der Fernsehturm bestens dafür ausgerüstet, die Energie der Blitze sicher und ohne Beeinträchtigung der Sendetechnik in den Boden abzuleiten. An der Spitze befinde sich ein sogenannter Blitzfangkorb, der extra dafür ausgelegt ist, die Blitze einzufangen und abzuleiten.

"Viele der Blitze kriegen wir im Besucherbereich nicht einmal mit", ergänzt Dietmar Jeserich von TV-Turm Alex­ander­platz, dem Unternehmen, das das Restaurant auf 207 Metern Höhe betreibt. Schäden habe es noch nie gegeben. 

Feuerwehr: Hatten mehr erwartet

Auch die Berliner Feuerwehr blickt gelassen auf die vergangene Gewitternacht zurück: Sie erfasste keinen einzigen Unwetter-Einsatz. "Wir hatten schon mehr erwartet, es war ja Starkregen angekündigt", sagte ein Feuerwehrsprecher zu t-online. "In Berlin gibt es viele Stellen, wo schnell das Wasser steht. Aber schön, dass es so glimpflich ausgegangen ist."

In anderen Teilen Deutschlands hinterließen die Unwetter deutlichere Spuren. Der Landkreis Hof in Oberfranken rief den Katastrophenfall aus. Im sächsischen Jöhstadt (Erzgebirgskreis) riss eine Sturzflut eine Person mit sich.

Und in NRW wurden wieder einmal Straßen überspült, Fahrzeuge kamen ins Rutschen, Keller liefen voll und sogar Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr kamen aufgrund von Schlamm- und Geröllmassen nicht mehr voran.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: