Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona in Berlin: Scheeres will 3.000 weitere Luftfilter für Schulen anschaffen

Berliner Bildungssenatorin  

Scheeres will 3.000 weitere Luftfilter für Schulen anschaffen

19.07.2021, 11:16 Uhr | dpa

Corona in Berlin: Scheeres will 3.000 weitere Luftfilter für Schulen anschaffen. Ein Luftreinigungsfilter im Zehlendorfer Schadow-Gymnasium (Symbolbild): Die Opposition dringt darauf, alle Klassenräume mit solchen Geräten auszurüsten. (Quelle: imago images/Bernd Friedel)

Ein Luftreinigungsfilter im Zehlendorfer Schadow-Gymnasium (Symbolbild): Die Opposition dringt darauf, alle Klassenräume mit solchen Geräten auszurüsten. (Quelle: Bernd Friedel/imago images)

Ab Herbst soll jeder zweite Klassenraum in Berlin mit Luftfiltern ausgestattet sein. Fünf Millionen Euro werden dafür aus Landesmitteln investiert. 

Drei Wochen vor dem Schulstart hat Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres angekündigt, weitere 3.000 Luftfilter für Klassenräume zu bestellen. "Dann wäre die Hälfte der Klassenräume ausgestattet", sagte die SPD-Politikerin der "Berliner Morgenpost" (Montag). Demnach sollen die Geräte im Herbst in den Schulen eintreffen. Fünf Millionen Euro fließen dafür aus Landesmitteln.

Sandra Scheeres (SPD) spricht (Archivbild): Sie sieht die Schulen gut auf den Start nach den Ferien vorbereitet.  (Quelle: dpa/Annette Riedl)Sandra Scheeres (SPD) spricht (Archivbild): Sie sieht die Schulen gut auf den Start nach den Ferien vorbereitet.

Bislang wurden in der Corona-Pandemie in mehreren Schritten knapp 8.000 Geräte angeschafft. Die Opposition dringt seit längerem darauf, alle Klassenräume damit auszurüsten, während der Senat die Anlagen eher als ergänzende Maßnahme für den Gesundheitsschutz in der Pandemie sieht.

Pilotversuch mit PCR-Lollitests in Berliner Kitas

Grundsätzlich seien die Schulen der Stadt gut auf den Schulstart vorbereitet, sagte die Senatorin. Ziel sei es, in den Präsenzunterricht zu starten. Aber: "Wir gehen konservativ vor." Dazu gehöre, dass die Schülerinnen und Schüler sich in der ersten Schulwoche dreimal selbst testen und auch zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes innerhalb der Schule verpflichtet werden.

Aktuell in der Ferienzeit sei für die Sommerschule und die Hort-Ferienbetreuung die Maskenpflicht aufgehoben. Es werde aber weiterhin wie vor den Ferien zweimal die Woche getestet. "Wir haben bislang keine positiven Fälle in der Ferienzeit", sagte Scheeres.

Die für Schulen eingelagerten Tests reichen ihr zufolge bis Ende September. Aber: "Wenn es sein muss, testen wir das ganze Schuljahr weiter." Zuletzt hatten Linke und Grüne gefordert, dass zumindest in den ersten beiden Schulwochen anstatt der gängigen Schnelltests PCR-Lollitests in den Schulen zum Einsatz kommen, weil deren Ergebnis genauer ist. Am Dienstag startet dazu laut Scheeres zunächst ein Pilotversuch in 30 Kitagruppen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: