Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Immer mehr Asylbewerber aus Moldau – wegen Bargeldzahlungen?

CDU erhebt Vorwürfe  

Immer mehr Asylbewerber aus Moldau – wegen Bargeldzahlung?

13.09.2021, 15:22 Uhr | dpa

Berlin: Immer mehr Asylbewerber aus Moldau – wegen Bargeldzahlungen?. "Ankunftszentrum für Asylsuchende" steht auf einem Banner im Berliner Ortsteil Wittenau (Archivbild): Moldauer Asylsuchende kommen häufiger nach Berlin als in andere Bundesländer.  (Quelle: imago images/Jürgen Ritter)

"Ankunftszentrum für Asylsuchende" steht auf einem Banner im Berliner Ortsteil Wittenau (Archivbild): Moldauer Asylsuchende kommen häufiger nach Berlin als in andere Bundesländer. (Quelle: Jürgen Ritter/imago images)

In nur wenigen Monaten ist die Zahl der Asylbewerber aus Moldau rasant gestiegen. Grund sei laut Berliner CDU, dass die Antragssteller Bargeld im Voraus erhielten – obwohl ihre Anträge abgelehnt werden. 

Die Berliner CDU hat dem Senat vorgeworfen, zu hohe Bargeldsummen an Asylbewerber aus dem osteuropäischen Moldau auszuzahlen und so Anreize für immer mehr anreisende Menschen zu schaffen. Im April hätten 140 Asylbewerber von dort Anträge gestellt, im August seien es bereits 951 gewesen, sagte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger am Montag.

Grund sei, dass den Asylbewerbern Bargeld für drei Monate im Voraus ausgezahlt würde, obwohl klar sei, dass alle Asylanträge abgelehnt würden, weil es in Moldau weder politische Verfolgung noch Krieg gebe. Die Ablehnung dauere im Durchschnitt kürzer als zwei Monate, sagte Dregger. Die Berliner Verwaltung verhalte sich daher "mit diesem Sonderweg" gesetzeswidrig.

Viele Moldauer kommen nach Berlin – "Können nicht sagen, warum"

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) erwiderte, die Asylbewerber würden zum Teil Sachleistungen erhalten und wegen der Corona-Pandemie sollten die Auszahlungen nur alle drei Monate erfolgen, damit die Menschen sich nicht monatlich bei der Behörde melden müssten, um ihr Geld zu erhalten.

Berlin sei bis 2017 allein zuständig für die Menschen aus Moldau gewesen. Jetzt seien es noch Bayern und Niedersachsen. Tatsächlich kämen mehr Asylbewerber aus Moldau nach Berlin als in die anderen Bundesländer. "Wir können Ihnen nicht sagen, warum."

Der Sender RBB hatte über interne Vermerke des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) berichtet, nach denen große Familien aus Moldau mit bis zu zehn Menschen am ersten Tag bis zu 4.500 Euro in bar erhalten würden. Daher sei der Andrang im Ankunftszentrum immer größer geworden. Schleuserbanden seien daran beteiligt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: