• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Corona-Inzidenz in Brandenburg weiter auf hohem Niveau


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGoogle für Tausende Nutzer nicht erreichbarSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFußballstar geht auf Fan losSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextHeißluftballon außer Kontrolle – Mann totSymbolbild für einen TextGroßmutter tot – Enkel in PsychiatrieSymbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für einen TextMord an US-Jogger: Lebenslange HaftSymbolbild für einen TextToter bei Autounfall – ExplosionsgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Corona-Inzidenz in Brandenburg weiter auf hohem Niveau

Von dpa
09.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg ist weiter auf einem hohen Niveau. Das Gesundheitsministerium meldete am Mittwoch einen Wert von 1654,2. Am Dienstag wurden 1660,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeldet, zu Wochenbeginn waren es 1633,6. Vor einer Woche lag der Wert den Angaben zufolge noch bei 1463.

Alle Landkreise und kreisfreien Städte liegen inzwischen dauerhaft über dem Wert von 750 und gelten damit als Corona-Hotspots. Die höchsten Werte wurden für die Landkreise Uckermark mit 2495,6, für Oberhavel mit 2186,4 und Barnim mit 2167,7 angegeben.

Innerhalb eines Tages registrierten die Gesundheitsämter 8997 neue Corona-Fälle, vor einer Woche wurden binnen eines Tages 8755 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 seit Pandemiebeginn erreichte einen Wert von 5055.

In den Krankenhäusern werden den Angaben zufolge aktuell 615 Personen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, davon 79 auf Intensivstationen. Der Anteil der mit Covid-Patienten belegten tatsächlich verfügbaren Intensivbetten erreichte einen Wert von 10,7 Prozent - am Vortag waren es 10,4 Prozent. Die Ampel steht hier weiter auf Gelb, bis zum Wert von 20.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Edle Dinner und ein 16.000-Euro-Boden: Die Affäre Schlesinger
Von Yannick von Eisenhart Rothe
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt
COVID-19Oberhavel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website