• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Alba Berlin gewinnt auch zweites Playoffspiel gegen Bamberg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBericht: Regierung plant Klima-TicketSymbolbild für einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild für einen TextGuttenberg nimmt RTL-Job anSymbolbild für ein VideoWimbledon droht das ChaosSymbolbild für einen TextNeureuther plaudert über Brigitte MacronSymbolbild für einen TextEintracht-Trainer erklärt Götzes RolleSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextMercedes: Ende für beliebtes ModellSymbolbild für einen TextFirst Lady legt stilsicheren Auftritt hinSymbolbild für ein VideoWalkotze macht Fischer reichSymbolbild für einen TextAchtung vor falschen PolizeianrufenSymbolbild für einen Text"Stimme gehört": Frau läuft auf GleisenSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Star steht vor Transfer-Problem

Alba Berlin gewinnt auch zweites Playoffspiel gegen Bamberg

Von dpa
15.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Alba Berlin - Brose Bamberg
Albas Luka Sikma (r) muss sich gegen Bambergs Akil Mitchell strecken, um an den Ball zu kommen. (Quelle: Joerg Carstensen/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa/bb) – Alba Berlin ist nur noch einen Sieg vom Einzug ins Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga entfernt. Im zweiten Viertelfinalspiel siegten die Berliner am Sonntag vor 6171 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle gegen Brose Bamberg mit 97:85 (47:34). In der Best-of-five-Serie steht es nun 2:0. Das dritte Spiel folgt am Donnerstag in Bamberg. Beste Berliner Werfer waren Jaleen Smith mit 18 und Maodo Lo mit 16 Punkten.

Trainer Israel Gonzalez musste auf den erkrankten Kapitän Luke Sikma verzichten, dafür kehrte Tim Schneider nach seiner Meniskus-Verletzung zurück ins Team. Alba startete gut und lag schnell 9:2 in Führung. Doch dann wurde es hektisch. Bamberg versuchte mit viel Härte und Fouls gegenzuhalten.

Immer wieder gab es längere Unterbrechungen, das Schiedsrichter-Trio hatte in dieser Phase große Probleme. Vom Offensivspektakel im ersten Spiel war deshalb nichts zu sehen und ein Spielrhythmus kam nur schwer auf. Alba konnte damit aber besser umgehen, zog zeitweise auf 16 Punkte davon (45:29). Bamberg blieb aber bis zur Pause dran.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber wieder auf 22 Punkte davon (60:38). Doch anschließend ließen sie zu viel liegen und Bamberg kam zu Beginn des letzten Viertels wieder auf acht Zähler heran (76:68). Doch Alba wurde nicht nervös und brachte am Ende den Vorsprung ins Ziel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Neukölln: Wieder Massenschlägerei in Freibad
Bamberg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website