t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBonn

«Freies Russland» wirft Putin «politischen Mord» vor


Demonstrationen
"Freies Russland" wirft Putin "politischen Mord" vor

Von dpa
Aktualisiert am 16.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Kremlgegner Nawalny in Haft gestorbenVergrößern des BildesAlexej Nawalny ist nach Angaben der Justiz in Haft gestorben. (Quelle: Evgeny Feldman/Meduza/AP/dpa/Archiv/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Vor dem russischen Generalkonsulat in Bonn haben am Freitag etwa 50 Menschen eine Mahnwache zum Gedenken an Alexej Nawalny abgehalten. Auf Transparenten standen Aufschriften wie "Putin = Killer" und "Russland ohne Putin!" Teilnehmer legten Blumen vor dem Gebäude nieder und zündeten Kerzen an. Die Aktion war von der Organisation "Freies Russland NRW" organisiert worden. "Die Mörder im Kreml haben Alexej Nawalny auf dem Gewissen!", teilten die Anmelder mit. "Es spielt keine Rolle, ob man Nawalny mochte oder seine Politik unterstützte. Sein vermutlicher Tod im Gefängnis ist eine Tragödie und eine Schande für Russland." Nawalny sei auf Putins Befehl langsam und systematisch zu Tode gefoltert worden. Die Bundesregierung müsse eine entschiedene und harte Reaktion auf diesen "politischen Mord" zeigen, forderte "Freies Russland NRW".

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website