Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

Bremen: 1.500 Kinder ohne Kita-Platz


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextGeldregen: Eurojackpot-Glück im NordenSymbolbild für einen Text46 Jahre alte McDonald's-Filiale schließtSymbolbild für einen TextUnfall auf A27: Frau stirbt in Klinik

1.500 Kinder in Bremen ohne Kita-Platz

Von dpa
06.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Garderobe in einer Kindertagesstätte (Symbolfoto): Ein Unbekannter klaute Kinderkleidung aus Nürnberger Einrichtungen.
Garderobe in einer Kindertagesstätte (Symbolfoto): Hauptproblem sei fehlendes Fachpersonal, hieß es. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Situation ist angespannt. Und sie wird es auch bleiben. Zahlreiche Kita-Plätze fehlen in Bremen. Das Hauptproblem ist altbekannt.

Trotz des Rechtsanspruchs auf Kitabetreuung warten in der Stadt Bremen nach Angaben von Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp etwa 1500 Kinder auf einen Platz. Die Eltern hätten 1100 Kinder über eine allgemeine Warteliste angemeldet und 400 Kinder direkt bei einzelnen Einrichtungen. Das sagte die SPD-Politikerin am Dienstag in Bremen.

Im Stadtparlament der Hansestadt änderte die Koalition aus SPD, Grünen und Linkspartei die Kriterien, nach denen Kitaplätze vergeben werden. Priorität sollen Vorschulkinder mit Sprachförderbedarf haben, gefolgt von Vorschulkindern allgemein. "Wir wissen, wie wichtig dieser Einstieg in die Bildungsbiografie ist", sagte Aulepp.

Zu den fehlenden Kitaplätzen machte die Senatorin noch eine andere Rechnung auf. Es gebe knapp 22.000 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Grundschuleinstiegsalter in der Stadt, aber nur etwas mehr als 17.000 Kindergartenplätze, sagte sie. Damit fehlten strukturell knapp 5.000 Plätze. Hauptproblem sind nach Aulepps Angaben die fehlenden Fachkräfte.

Bremen: Strukturell fehlen sogar 5.000 Plätze

Aulepp bestätigte Medienberichte, denen zufolge in der laufenden Welle von Erkältungskrankheiten etwa ein Fünftel des Kita-Personals in Bremen krank sei. Es seien auch viele Kinder krank, bei denen sich Erzieherinnen und Erzieher ansteckten. Die letzten drei Jahre seien wegen Corona anstrengend gewesen, daher seien Menschen anfälliger für Infektionen, sagte die Senatorin für Kinder und Bildung.

Die Welle an Atemwegserkrankungen macht in Bremen einem Bericht zufolge zunehmend auch Erwachsenen zu schaffen. So sind laut Bildungsressort derzeit rund 20 Prozent der Beschäftigten an den städtischen Kitas erkrankt, wie der "Weser-Kurier" berichtete. In Bremerhaven falle an einigen Kita- und Schulstandorten sogar jeder dritte Beschäftigte aus. Die Betreuung könne daher nicht mehr in vollem Umfang aufrechterhalten werden.

Auch die Kitas der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) sind laut Bericht betroffen. "Punktuell und zeitweise kommt es zur Reduzierung des Betreuungsangebotes", sagte Carsten Schlepper, Leiter des Landesverbandes evangelischer Kindertageseinrichtungen, der Zeitung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneut Millionengewinn im Norden: Friesländer sahnt bei Spiel 77 ab
Die LinkeKindertagesstätteSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website