Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

BVB: Lucien Favre will kein Nationaltrainer sein

Der Sport-Tag im Live-Blog  

BVB-Coach Lucien Favre will kein Nationaltrainer sein

19.11.2019, 18:15 Uhr | t-online.de , vss

BVB: Lucien Favre will kein Nationaltrainer sein. Lucien Favre (BVB) und Hansi Flick (FC Bayern München): Der BVB-Trainer hat gesagt, dass er sich nicht vorstellen könne, Nationaltrainer zu werden. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Lucien Favre (BVB) und Hansi Flick (FC Bayern München): Der BVB-Trainer hat gesagt, dass er sich nicht vorstellen könne, Nationaltrainer zu werden. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Egal, ob BVB oder die vielen kleineren Sportvereine in der Stadt: In unserem Sport-Live-Blog finden Sie alle Infos zum Sportgeschehen in Dortmund.

18.14 Uhr: Schlusspfiff. Bis morgen!

Das war es vom Lokalsport in Dortmund für heute. Wir freuen uns, Sie auch morgen wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Einen schönen Abend und bis dahin.

16.24 Uhr: Lukasz Piszczek vom BVB ein letztes Mal für Polen im Einsatz

Ein letztes Mal ist der BVB-Star Lukasz Piszczek für sein Heimatland im Einsatz. Den ganzen November stand Piszczu für die polnische Nationalmannschaft auf dem Platz. Heute feiert der 34-Jährige seinen Abschied beim Spiel gegen Slowenien.

14.11 Uhr: Thomas Delaney geht's besser als gedacht

Glück im Unglück: BVB-Mittelfeldspieler Thomas Delaney geht es besser als gedacht. Beim EM-Qualifikationsspiel verletzte Delaney sich und musste ausgewechselt werden, doch nun wurde bekannt, dass es sich vermutlich gar nicht um einen Bänderriss handelt. Sein Sprunggelenk sei stark angeschwollen, er könne den Fuß aber komplett bewegen.

12.26 Uhr: BVB-Coach Lucien Favre möchte niemals Nationaltrainer werden

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre hat ausgeschlossen, irgendwann in seiner Karriere einmal eine Fußball-Nationalmannschaft zu übernehmen. "Nationalcoach zu sein, hat mich nie interessiert", sagte der 62 Jahre alte Schweizer der Zeitung "Tribune de Genève". Der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte er: "Diese Aufgabe kommt für mich nicht infrage. Das habe ich schon früher mehrfach betont. Daran änderte sich überhaupt nichts. Ich mag das Tagesgeschäft."
In der Schweiz waren zuletzt Gerüchte aufgekommen, Favre könnte ein Kandidat für die Nachfolge von Vladimir Petkovic sein, weil dessen Verbleib über das Vertragsende im kommenden Sommer hinweg unklar ist.

Lucien Favre (BVB) und Hansi Flick (FC Bayern München): Der BVB-Trainer hat gesagt, dass er sich nicht vorstellen könne, Nationaltrainer zu werden. (Quelle: imago images/Jan Huebner)Lucien Favre (BVB) und Hansi Flick (FC Bayern München): Der BVB-Trainer hat gesagt, dass er sich nicht vorstellen könne, Nationaltrainer zu werden. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

10.16 Uhr: 17-jähriger Schüler absolviert Probetraining bei U23

Kubilay Kodaman ist 17 Jahre alt und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums. Eigentlich spielt er für die U19 von Blau-Weiß Alstedde in der Kreisliga A, doch vor ein paar Tagen durfte er für den BVB ran, und zwar für die U23. Vermittelt hat ihn sein Sportlehrer Ingo Preuß. "Er hat schon bei uns in der Schulmannschaft gespielt", sagt Preuß, "und das hat Kubilay wirklich gut gemacht." Er sei körperlich schon sehr weit. "Ich wollte einfach mal wissen, wie er hier mithalten kann." Zuletzt schaffte es Lars Ricken vom Helmholtz-Gymnasium zum BVB, nun hofft Preuß auf einen Nachfolger – Kubilay. Mehr dazu hier.

8.32 Uhr: Muss der BVB auf Thomas Delaney verzichten?

Der Mittelfeldspieler Thomas Delaney von Borussia Dortmund hat sich im entscheidenden EM-Quali-Spiel verletzt. Nach nur acht Minuten fiel er beim Zweikampf zu Boden. Er blieb minutenlang mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und hielt sich den Knöchel. Er versuchte, aufzustehen und zu gehen, doch musste aufgewechselt werden. Für ihn kam Pierre-Emile Höjbjerg aufs Feld. 

Eine Diagnose steht zwar noch aus, doch ein Ausfall von Thomas Delaney wäre ein herber Schlag für den BVB. In der laufenden Saison ist er ein unverzichtbarer Spieler in der Rotation von Trainer Lucien Favre. Mehr Informationen gibt's hier.

Schreckmoment: Thomas Delaney liegt im Spiel gegen Irland mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. (Quelle: imago images)Schreckmoment: Thomas Delaney liegt im Spiel gegen Irland mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. (Quelle: imago images)

8.12 Uhr: Guten Morgen, Dortmund.

Hallo, Dortmund! Schön, dass Sie auch heute wieder dabei sind. Hier erfahren Sie alles zum Dortmunder Lokalsport.

Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, können Sie uns gerne einen Kommentar unter dem Artikel schreiben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal