Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDüsseldorf

Krefeld: Mumienfuß zu verkaufen – Polizei ermittelt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextTumulte bei Debatte um AsylunterkunftSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Mann bietet Fuß im Internet an – Polizei kommt

Von t-online, ads

09.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Unterschenkel und Fuß im Schaukasten: Er gelangte offenbar nach einer Urlaubsreise in Krefeld.
Unterschenkel und Fuß im Schaukasten: Er gelangte offenbar nach einer Urlaubsreise nach Krefeld. (Quelle: Polizei Krefeld)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Körperteil aus Ägypten landet in NRW – und dann zum Verkauf im Netz. Hier greift die Polizei ein.

Ermittler in Nordrhein-Westfalen haben einen besonderen Fund gemacht: Einen echten antiken Mumienfuß. Ein Krefelder hatte wohl keine Verwendung mehr für das äußerst außergewöhnliche Mitbringsel und stellte es zum Verkauf auf eBay Kleinanzeigen.

Da es sich bei dem Fuß jedoch um ein Leichenteil handelt, schaltete ein anonymer Hinweisgeber die Polizei ein. "Die Krefelder Polizei nahm die Ermittlungen auf, um auszuschließen, dass der Körperteil nicht jüngeren Datums ist und womöglich zum Opfer eines Tötungsdelikts gehört", so die Ermittler.

Demnach hatten offenbar die Eltern des Krefelders den Unterschenkel mit Fuß in den 1980er Jahren aus Ägypten mitgebracht. Und der war kein künstliches Souvenir: Der Fuß stammt tatsächlich aus der Antike, wie Ägyptologe Dr. Robert Kuhn vom Ägyptischen Museum Berlin bestätigte. "Der Verkäufer hat sich nicht strafbar gemacht, der Fuß wird allerdings damals aus Ägypten herausgeschmuggelt worden sein", so die Polizei.

Unterschenkel wieder auf dem Weg zurück nach Ägypten

Wie alt genau der Fuß ist, und woher er kommt, ist demnach nicht klar. Er soll jetzt aber auf jeden Fall zurück nach Ägypten: "Als feststand, dass der mumifizierte Fuß Ägypten nicht auf legalem Weg verlassen hat, haben wir gemeinsam mit der ägyptischen Botschaft sofort die Rückgabe vorbereitet", so Polizeipräsidentin Ursula Mecklenbrauck.

Abdelhamid, Mecklenbrauck und Kriminalhauptkommissar Michael Henke: Die Übergabe des Relikts fand in der Botschaft in Berlin statt.
Abdelhamid, Mecklenbrauck und Kriminalhauptkommissar Michael Henke: Die Übergabe des Relikts fand in der Botschaft in Berlin statt. (Quelle: Polizei Krefeld)

Am vergangenen Donnerstag übergab sie ihn an den ägyptischen Botschafter Khaled Galal Eldin Abdelhamid.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei Krefeld vom 9. September 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Falsch geparkter Audi "zu verschenken"
  • Lars Wienand
Von Florian Eßer, Lars Wienand
KrefeldPolizeiÄgypten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website