t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalDüsseldorf

Lebensbedrohliche Zustände: Kripo ermittelt gegen Düsseldorfer Wohnungsunternehmen


Lebensbedrohliche Zustände für Mieter
Kripo ermittelt gegen Düsseldorfer Wohnungsunternehmen

Von t-online, mgr

14.12.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 171358752Vergrößern des BildesEine Hand an einer kalten Heizung (Symbolbild). Belvona-Mieter mussten im November in kalten Wohnungen leben. (Quelle: xLobeca/RalfxHomburgx)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Polizei prüft zwei Strafanzeigen, weitere könnten folgen. Sollte es zu einem Verfahren kommen, könnte es in Düsseldorf geführt werden.

Vor einer Woche sind in Herne zwei Mehrfamilienhäuser des Düsseldorfer Wohnungsunternehmen Belvona geräumt worden, nachdem die Stadt lebensbedrohliche Zustände für die Bewohner festgestellt hatte. Die Kripo Detmold hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Bislang liegen zwei Strafanzeigen vor, erklärte ein Polizeisprecher t-online: "Wir prüfen gerade, ob der Straftatbestand der Untreue erfüllt wird und warten, ob noch weitere Strafanzeigen eingehen." Da der Tatort bei im Landkreis Lippe liegt, wird erstmal dort ermittelt. Sollte es zu einem Prozess kommen, könnte dieser in Düsseldorf geführt werden.

Sieben frierende Familien

Im November mussten sieben Familien und etwa 30 Personen in kalten Wohnungen leben, weil das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen die Gasrechnungen von Eon nicht bezahlt habe. Gegenüber des "Westfalen-Blatts" stellte Belvona das Ganze als Versehen dar: Die Rechnungen von Eon seien an die falsche Adresse gegangen.

Bei der Prüfung auch mit Kräften der Feuerwehr seien weitere gravierende Mängel festgestellt worden, darunter massive Wassereinbrüche, die im Zusammenhang mit einem defekten Heizungssystem stehen könnten. Man sei zudem auf ungesicherte Stromquellen gestoßen. Wegen akuter Gefahr seien Strom- und Wasserversorgung der Häuser sofort abgestellt worden.

Für die Familien habe Belvona Ersatzwohnraum in anderen Gebäuden des Komplexes in Aussicht gestellt. Bis diese bezugsfertig sind, muss das Unternehmen laut Stadt vorübergehend eine anderweitige Unterbringung sicherstellen.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit der Polizei Detmold
  • Mit Material von dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website