Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Karneval in Düsseldorf: Jacques Tillys Mottowagen rollen durch die Stadt

"Armin Merkel" und "Querdenkmal"  

Mottowagen rollen am Rosenmontag durch Düsseldorf

15.02.2021, 14:33 Uhr | dpa

Karneval in Düsseldorf: Jacques Tillys Mottowagen rollen durch die Stadt. Ein Mottowagen auf dem das Coronavirus dem Carnevalsvirus die Zuge rausstreckt: Pandemiebedingt sollten die Karikaturen nicht als Zug, sondern getrennt voneinander durch die Stadt rollen. (Quelle: dpa/Federico Gambarini)

Ein Mottowagen auf dem das Coronavirus dem Carnevalsvirus die Zuge rausstreckt: Pandemiebedingt sollten die Karikaturen nicht als Zug, sondern getrennt voneinander durch die Stadt rollen. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Trotz des Lockdowns hat es in Düsseldorf einen Rosenmontagszug in abgespeckter Form gegeben. Karnevalswagenbauer Tilly ließ acht Motive über die Straßen rollen – und die hatten es in sich.

Corona, "Querdenker" und Angela Merkel: Die Düsseldorfer Karnevalisten haben am Rosenmontag acht ihrer berühmten Mottwagen auf die Straße geschickt. Pandemiebedingt sollten die überlebensgroßen Karikaturen nicht als Zug, sondern getrennt voneinander durch die Stadt rollen. Die Route blieb streng geheim, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Dies sei eine Absprache mit Stadt und Polizei, so die Karnevalisten.

Jacques Tilly, Wagenbauer, steht vor einem Mottowagen: Am Rosenmontag wurden acht seiner Wagen auf die Straße geschickt. (Quelle: dpa/Federico Gambarini)Jacques Tilly, Wagenbauer, steht vor einem Mottowagen: Am Rosenmontag wurden acht seiner Wagen auf die Straße geschickt. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Wagenbauer Jacques Tilly präsentierte bei der Abfahrt unter anderem eine Corona-Figur, die den "Karnevals-Virus" klein macht, sowie Ex-US-Präsident Donald Trump am Spieß über Feuer. Einem "Querdenker" flog auf einem Denkmal das Hirn aus dem Kopf, eine Figur zeigte Armin Laschet (CDU) als Angela Merkel. Provokant: Ein Priester, der die Eichel eines männlichen Glieds als Hut trägt. Tilly nannte das Werk am Montag seinen "Lieblingswagen".

Ein Mottowagen mit einer Bischofsfigur, die eine Mitra in Form einer Eichel eines männlichen Gliedes sowie einen Bischofsstab und einen Weihrauchkessel trägt: Tilly nannte das Werk seinen "Lieblingswagen".  (Quelle: dpa/Federico Gambarini)Ein Mottowagen mit einer Bischofsfigur, die eine Mitra in Form einer Eichel eines männlichen Gliedes sowie einen Bischofsstab und einen Weihrauchkessel trägt: Tilly nannte das Werk seinen "Lieblingswagen". (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

"Kleines Zeichen, dass wir noch am Leben sind"

Künstler Tilly hatte nach Angaben des Comitee Carneval (CC) drei Wochen heimlich an den Wagen gearbeitet. Der Deutschen Presse-Agentur hatte Tilly am Montagvormittag zu den Wagen gesagt: "Es ist ein kleines Zeichen, dass wir noch am Leben sind."

Ein Mottowagen mit einer Figur mit aufgeklapptem Schädel, darüber ein Gehirn mit Flügeln, und der Aufschrift "Querdenkmal": Trotz Lockdowns rollten am Rosenmontag einige Mottowagen durch Düsseldorf.  (Quelle: dpa/Federico Gambarini)Ein Mottowagen mit einer Figur mit aufgeklapptem Schädel, darüber ein Gehirn mit Flügeln, und der Aufschrift "Querdenkmal": Trotz Lockdowns rollten am Rosenmontag einige Mottowagen durch Düsseldorf. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Als letzten Wagen hatte Tilly nach eigenen Worten den Wagen mit Donald Trump gebaut – "wir wollten abwarten, wie das Impeachment-Verfahren ausgeht".

Ein Mottowagen mit einer Figur, die den abgewählten US-Präsidenten Donald Trump darstellen soll, der über einem Feuer grillt: Die Route der Wagen blieb streng geheim.  (Quelle: dpa/Federico Gambarini)Ein Mottowagen mit einer Figur, die den abgewählten US-Präsidenten Donald Trump darstellen soll, der über einem Feuer grillt: Die Route der Wagen blieb streng geheim. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Um einen Blick auf die Motto-Wagen zu erhaschen, hatten sich am Mittag einige verkleidete Karnevalisten vor der Einfahrt zur Wagenbauhalle postiert. Im strömenden Regen riefen sie den Wagen "Helau" zu.

Im Gegensatz zu einem "normalen" Rosenmontagszug wurden die Pappmaché-Figuren nicht im Schritttempo von Traktoren gezogen, sondern von Transportern. Die Fahrt durch die Stadt sollte entsprechend flott im normalen Verkehrstempo ablaufen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal