• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Corona-Zahlen in NRW: Leichter Rückgang auf hohem Niveau


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCum-Ex: Keine Ermittlungen gegen ScholzSymbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextEnBW will Gasumlage nutzenSymbolbild für einen TextKatzenberger zeigt Gesicht nach Beauty-OPSymbolbild für einen TextTrump-Anwalt Giuliani muss aussagenSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Corona-Zahlen in NRW: Leichter Rückgang auf hohem Niveau

Von dpa
03.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Corona-Schnelltest
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. (Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen sind auf hohem Niveau weiter leicht gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitag nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 119,0. Am Donnerstag hatten die Gesundheitsämter 120 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet. Damit setzt sich der vorsichtige Abwärtstrend seit Anfang dieser Woche fort.

Innerhalb eines Tages kamen 4008 neue Infektionen hinzu. 15 Menschen starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Nach wie vor liegt der Inzidenzwert bei den Kreisen und kreisfreien Städten in Wuppertal am höchsten (246,2), gefolgt von Leverkusen (228,8) und Gelsenkirchen (171,7). Am niedrigsten ist der Wert in Coesfeld (48,0), Soest (57,5) und Münster (59,1).

Mit Abstand am höchsten ist der Anteil der Neuinfektionen weiterhin in der Altersgruppe der Schulkinder. Bei den 10- bis 14-Jährigen lag die Inzidenz nach Angaben des nordrhein-westfälischen Landeszentrums Gesundheit vom Freitag bei 341,6 (335,1), bei den 5- bis 9-Jährigen bei 317,3 (324,2), bei den 15- bis 19-Jährigen bei 261,8 (268,9).

Die Inzidenz war lange die entscheidende Kennziffer in der Pandemie. Das hat sich inzwischen geändert. NRW will ab kommender Woche neue Indikatoren zur Beurteilung der Corona-Lage einführen. Im Lagebericht des Landes sollen dann die Neuaufnahme von Corona-Patienten in den Krankenhäusern - die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz - sowie den Anteil der belegten Intensivbetten durch Covid-19-Patienten ausgewiesen werden, wie Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Donnerstag angekündigt hatte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Zehntausende betroffen: Blindgänger in Düsseldorf entschärft
COVID-19CoesfeldGelsenkirchenMünsterRKISoest

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website