• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Düsseldorf: Nach Feuerinferno in Busdepot – wohl kein E-Bus als Verursacher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTchibo gibt Russland-Geschäft aufSymbolbild für einen TextÄrzte-Chefin zerreißt Lauterbach-KonzeptSymbolbild für einen TextErstes Gasspeicher-Ziel fast erreichtSymbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für einen TextTrikot wird für Millionensumme verkauftSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen Text"Mit 38?" Klubchef lehnt Ronaldo abSymbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für einen TextWalross Freya könnte getötet werdenSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen Watson TeaserBeatrice Egli zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Wohl kein E-Bus als Verursacher für Brand in Busdepot

Von t-online
Aktualisiert am 13.10.2021Lesedauer: 2 Min.
Die ausgebrannte Abstellhalle der Rheinbahn: Ein technischer Defekt führte zu dem Brand.
Die ausgebrannte Abstellhalle der Rheinbahn: Ein technischer Defekt führte zu dem Brand. (Quelle: David Young/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem verheerenden Brand in einem Busdepot in Düsseldorf im April gehen die Ermittler nicht von einem Elektrobus als Verursacher aus. Die Rheinbahn hält deshalb an ihrer E-Strategie fest.

Immer wieder brennt es in Busdepots von Großstädten – so auch Anfang April in Düsseldorf: 38 Linienbusse der Rheinbahn waren bei dem Feuer zerstört worden, der Schaden betrug fast 50 Millionen Euro. Doch Elektrobusse waren wohl nicht der Auslöser des Feuers, wie ein Brandgutachten nun zeigt, über das die "Rheinische Post" berichtet.

Demnach habe der Brandmelder bereits angeschlagen, als die E-Busse noch weiter ihre Akkus luden und diesen Vorgang erst später wegen Überhitzung stoppten. Das Feuer müsse also in einem anderen Teil des Depots ausgebrochen sein – wo auch Diesel-Busse standen.

Düsseldorf: Rheinbahn hält an E-Strategie fest

Im August hatte es in einem Elektrobus-Depot in Hannover gebrannt, vor zwei Wochen dann ein weiteres verheerendes Feuer auf einem Stuttgarter Betriebshof: 25 Fahrzeuge wurden hier zerstört, der Auslöser soll hier möglicherweise ein technischer Defekt an einem E-Bus gewesen sein. In München sind deshalb bereits acht Busse des gleichen Bautyps vorerst stillgelegt worden.

Auch in Düsseldorf hatte es Gerüchte gegeben, dass womöglich ein Elektrobus für das Feuer verantwortlich gewesen sei – diese sind für die Rheinbahn nun widerlegt. Anders als das Fahrzeug, das womöglich den Brand in Stuttgart auslöste, handelt es sich bei den E-Bussen in der Landeshauptstadt auch um Busse anderer Hersteller. Zudem wurde die E-Flotte der Rheinbahn bei dem Feuer im April stark dezimiert: Von den ehemals zwölf Bussen sind nur noch vier übrig.

An der Strategie, noch mehr auf E-Busse zu setzen, hält die Rheinbahn fest, so die "Rheinische Post" weiter: Demnach wolle man von dem Geld, das die Versicherung für den Brand im April zahlt, 60 E-Fahrzeuge kaufen, davon zehn mit Wasserstoffantrieb.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vergewaltigung: Darum wird erst jetzt mit Phantombild gefahndet

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website