• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • 0:1 in Kiel: Fortuna Düsseldorf weiter im Abstiegsstrudel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für ein VideoAnwalt: Rushdie wird beatmetSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

0:1 in Kiel: Fortuna Düsseldorf weiter im Abstiegsstrudel

Von dpa
06.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf
Kiels Benedikt Oscar Pichler (r) in Aktion gegen Düsseldorfs Felix Klaus. (Quelle: Axel Heimken/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fortuna Düsseldorf steckt immer tiefer im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. Beim aufstrebenden Team von Holstein Kiel mussten sich die Rheinländer am Sonntag nach einem Last-Minute-Treffer von Jonas Stürner (90.+3) überaus unglücklich 0:1 (0:0) geschlagen geben. Bei Dauerregen hatte die Fortuna vor der Geisterkulisse im Holstein-Stadion mehr vom Spiel und die besseren Chancen, blieb aber auch im vierten Spiel nacheinander ohne eigenen Torerfolg und ist nun mit dem SV Sandhausen auf dem Relegationsrang punktgleich. Holstein Kiel ist nun fünf Mal in Serie ungeschlagen.

In den ersten 45 Minuten hätte Robert Bozenik die Gäste in Führung bringen müssen. Doch erst scheiterte er an Torhüter Thomas Dähne, der ihn zuvor unfreiwillig angespielt hatte (20.). Bei seiner zweiten hundertprozentigen Einschussmöglichkeit zielte Bozenik freistehend daneben (37.). Für die KSV Holstein deutete Stürmer Benedikt Pichler (36./40.) nur zweimal Torgefahr an, war aber nicht erfolgreich.

Nach dem Wechsel tat sich auf dem Rasen noch weniger. Beide Trainer reagierten mit der Hereinnahme von frischen Akteuren, doch die beiden Mannschaften agierten über weitere Strecken uninspiriert und unkonzentriert. Die trostlose Nullnummer wäre die logische Konsequenz gewesen, doch dann traf Sterner mit einem "Tor des Monats".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bombenfund in Düsseldorf – Zehntausende betroffen
Fortuna DüsseldorfHolstein KielSV Sandhausen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website