t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalEssen

Duisburg: Fitnessstudio-Attacke – Täter nach Messerangriff weiter flüchtig


Attacke in Fitnessstudio
Messerstecher von Duisburg ist noch immer flüchtig

Von dpa
Aktualisiert am 20.04.2023Lesedauer: 1 Min.
Duisburger FitnessstudioVergrößern des BildesPolizisten vor dem Fitnessstudio: Bei der Attacke in der Duisburg sind am Abend mehrere Personen schwer verletzt worden. (Quelle: Christoph Reichwein/dpa/dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Nach der blutigen Attacke in einem Duisburger Fitnesscenter ist der Täter weiterhin flüchtig. Viele Anhaltspunkte gibt es auch am Donnerstagmorgen nicht.

Die Polizei fahndet noch immer nach dem Täter, der vier Männer in einem Duisburger Fitnessstudio verletzt hat. Am Dienstagabend waren die Opfer im Alter von 21 bis 32 Jahren in einer Umkleidekabine angegriffen haben. Der flüchtige Unbekannte verletzte sie mit einer Hieb- oder Stichwaffe dabei schwer. Das 21-jährige Opfer schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Auch die drei anderen Männer sind so schwer verletzt, dass die Polizei sie noch nicht zu der Attacke befragen konnte.

Daher ist über den mutmaßlichen Täter noch nicht viel bekannt, gesucht wird nach einem etwa 30 Jahre alten Mann. Erschwert werden die Ermittlungen auch dadurch, dass das Fitnessstudio in der Altstadt von Duisburg nicht mit Überwachungskameras ausgestattet war. Das mache es schwer, die Abläufe der Tat zu rekonstruieren, wie Staatsanwältin Jill McCuller am Mittwoch dem WDR sagte.

Hintergründe weiterhin unklar

"Zum Zeitpunkt der Tat haben sich da ungefähr 80 Mitglieder aufgehalten", so McCuller. "Und bei der ganzen Panik, die da geherrscht hat, können wir auch gar nicht sagen, wie der Täter entkommen konnte oder gar, in welche Richtung der Tatverdächtige dann geflohen ist."

Ersten Erkenntnissen nach gehen die Ermittler davon aus, dass es zwischen mindestens einem der Opfer und dem Täter einen Konflikt gegeben habe. Die Hintergründe der Auseinandersetzung aber seien noch Teil der Ermittlungen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website