t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Essen | Familienstreit eskaliert: Mann angefahren – Verdächtiger ermittelt


Familienstreit eskaliert
Mann wohl absichtlich angefahren – Tatverdächtiger ermittelt

Von t-online, jum

Aktualisiert am 09.02.2024Lesedauer: 2 Min.
In Essen soll ein Mann gezielt mit dem Auto angefahren worden sein: Auch ein PKW und ein E-Scooter wurden dabei beschädigt.Vergrößern des BildesIn Essen soll ein Mann gezielt mit dem Auto angefahren worden sein: Auch ein PKW und ein E-Scooter wurden dabei beschädigt. (Quelle: Justin Brosch)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Essen eskaliert ein Streit zwischen mehreren Beteiligten: Ein Mann wird dabei offenbar vorsätzlich angefahren, der Fahrer flüchtet. Die Mordkommission ermittelt.

Nachdem ein 23 Jahre alter Mann am Sonntagabend in Essen nach einem Streit offenbar absichtlich angefahren worden war, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Das berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa). Demnach handele es sich um einen 19-jährigen Verwandten des Opfers, ein Polizeisprecher in Essen habe das am Freitag bestätigt. Trotz des Verdachts sei der Mann bisher nicht festgenommen worden, heißt es weiter.

Das Opfer der Autoattacke war am frühen Sonntagabend um kurz nach 18 Uhr im Kreuzungsbereich der Franz-Arens-Straße an der Ecke zur Geisbergstraße im Essener Südostviertel vermutlich vorsätzlich von einem Pkw angefahren worden.

Wie die Polizei in einer Mitteilung erklärte, meldeten sich mehrere Anrufer auf der Leitstelle und schilderten den gezielten Angriff. Mehrere Streifenwagen seien daraufhin zur Franz-Arens-Straße geeilt, wo sie auf den 23-jährigen Verletzten trafen.

Mann nicht in Lebensgefahr

Nach ersten Erkenntnissen habe es zuvor zu einem verbalen Streit zwischen mehreren Personen im Bereich der Franz-Arens-Straße Ecke Geisbergstraße gegeben. Im weiteren Verlauf sei ein grauer VW Golf in die Straße "Auf der Donau" eingebogen und gezielt auf den 23-Jährigen zugefahren. Dem Mann gelang es noch dem Fahrzeug auszuweichen, bevor der Fahrer des VW Golf zurücksetzte und erneut auf ihn zufuhr. Hierbei wurde der 23-jährige Pole von dem Fahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert.

Der Verletzte wurde vor Ort durch Rettungskräfte versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Er konnte das Krankenhaus am späten Abend bereits verlassen. Es bestand laut Polizei keine Lebensgefahr.

Nach der Attacke sei der Pkw außerdem mit einem Verkehrsschild kollidiert, auch ein Auto und ein E-Scooter seien dabei beschädigt worden. Der Unfallfahrer sei anschließend von der Einsatzstelle geflüchtet. Laut einem Reporter vor Ort konnte sein Fahrzeug durch die Polizei in der Nähe der Unfallstelle parkend gefunden und sichergestellt werden.

Social-Media-Video soll vorsätzlichen Angriff belegen

Die Hintergründe der Tat seien zunächst nicht bekannt gewesen. Aufgrund eines Videos in den sozialen Medien, welches die Familienstreitigkeiten belegen und die gezielte Attacke zeigen soll, sei laut "WAZ" aber letztendlich eine Mordkommission eingerichtet worden.

Die Staatsanwaltschaft Essen hat die Ermittlungen aufgenommen, die derzeit andauern. Hierbei werde auch geprüft, ob dem Sachverhalt tatsächlich Familienstreitigkeiten vorausgingen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website