Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Coronavirus: Stadt Essen schließt Spielplätze und Grugapark

Maßnahmen wegen Coronavirus  

Stadt Essen schließt Spielplätze und Grugapark

18.03.2020, 08:47 Uhr | t-online.de

Coronavirus: Stadt Essen schließt Spielplätze und Grugapark . Blühende Bäume im Essener Grugapark: Der Park, Spiel- und Bolzplätze sind wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen. (Quelle: Jochen Tack/Archiv)

Blühende Bäume im Essener Grugapark: Der Park, Spiel- und Bolzplätze sind wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen. (Quelle: Jochen Tack/Archiv)

Restaurants, Schulen und Kneipen sind in Essen bereits zu. Doch die Stadt sieht sich zu weiteren Maßnahmen wegen der Coronavirus-Pandemie gezwungen und erlässt weitere Schließungen. 

Essen verschärft die bereits getroffenen Maßnahmen wegen der Coronavirus-Pandemie: Ab dem 18. März sind auch Cafés, Spielplätze und Imbisse geschlossen. Auch Eisdielen sind zu, Messen und Ausstellungen finden nicht mehr statt. 

Wie die Stadt weiter mitteilt, sind mit einer neuen Allgemeinverfügung ab Mittwoch "alle Spiel- und Bolzplätze auf öffentlichen und privaten Flächen und der eintrittspflichtige Grugapark Essen geschlossen". Darüber hinaus soll auf jeglichen Sportbetrieb auf öffentlichen und privaten Sportanlagen verzichtet werden.

Schulen und Kitas in Essen zu

Ab Mittwoch sind außerdem alle Schulen in Essen geschlossen, die Kitas sind bereits seit Montag zu. Geschlossen sind seit Dienstag außerdem Restaurants, Bars, Fitnessstudios und Schwimmhallen.

Auch der Tourismus ist betroffen. "Reisebusreisen werden verboten und Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken untersagt", heißt es von der Stadt. Weitere Schließungen sind derzeit nicht vorgesehen. Die geplanten Maßnahmen sollen vorerst bis zum 20. April gelten.

Nicht betroffen von den Schließungen sind der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, der Großhandel und Apotheken. Sie dürfen außerdem an Sonntagen von 13 bis 18 Uhr öffnen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal