• Home
  • Regional
  • Essen
  • Skandal in Essen: Arzt impft heimlich Ehefrau – und wird erwischt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitärbasisSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Polizei erwischt Essener Arzt bei privaten Corona-Impfungen

Von t-online
Aktualisiert am 25.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Corona Impfzentrum Essen (Symbolbild): Ein Arzt wird beschuldigt, Corona-Impfstoff abgezwackt zu haben.
Corona-Impfzentrum Essen (Symbolbild): Ein Arzt wird beschuldigt, Impfstoff abgezwackt zu haben. (Quelle: Rupert Oberhäuser/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gegen einen Arzt aus Essen wird wegen Verdachts auf Unterschlagung ermittelt. Er soll in einem Impfzentrum Vakzin geklaut haben, um damit nach Dienstschluss seine Familie zu impfen.

Im Impfzentrum in Essen wurde ein Arzt dabei erwischt, wie er nach Dienstschluss am Dienstagabend seine Frau gegen das Coronavirus impfte. Nach ersten Angaben der Polizei habe er während der Arbeitszeit drei Dosen der Firma Biontech zurückgelegt.

Noch ist unklar, wie er dabei vorgegangen ist. Normalerweise würden die Spritzen von Pharmakologen aufgezogen und dann den Ärzten und Ärztinnen in die Kabinen gereicht, heißt es bei der "Bild". Mitarbeiter hätten die Unstimmigkeiten bemerkt und die Leitung des Zentrums informiert.

Laut Zeugenaussagen soll der Beschuldigte nach Dienstschluss drei Personen in das Impfzentrum gelassen haben. Beim Eintreffen der Polizei war allerdings lediglich die Ehefrau des Mannes vor Ort. Die Namen der anderen beiden Personen sind derzeit noch unbekannt.

Der Mann wurde mit sofortiger Wirkung von seinem Dienst entbunden und der Ärztekammer gemeldet. Auch für die Arbeit in anderen Impfzentren ist er gesperrt.
Bei dem verabreichten Impfstoff handelte es sich um Reste, weitere Impftermine werden davon nicht beeinträchtigt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Stromschlag in sieben Metern Höhe: Mann in Lebensgefahr
CoronavirusPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website