Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: 86-Jähriger soll Vierjährige überfahren haben – Unfallflucht

Senior flieht nach Unfall  

86-Jähriger soll Vierjährige überfahren haben

07.05.2021, 06:55 Uhr | dpa

Essen: 86-Jähriger soll Vierjährige überfahren haben – Unfallflucht. Eine Polizeistreife während der Fahrt (Archivbild): In Essen soll ein Senior ein Kind überfahren haben und anschließend geflüchtet sein. (Quelle: Gottfried Czepluch)

Eine Polizeistreife während der Fahrt (Archivbild): In Essen soll ein Senior ein Kind überfahren haben und anschließend geflüchtet sein. (Quelle: Gottfried Czepluch)

In Essen soll ein Senior mit seinem Pkw zwei Kinder an- und überfahren haben. Aufnahmen von Sicherheitskameras führten die Polizei nun zu dem 86-Jährigen.

Ein 86 Jahre alter Autofahrer aus Essen steht unter Verdacht, Anfang April ein vierjähriges Mädchen überfahren zu haben und anschließend geflüchtet zu sein. Bei dem Unfall war ein abbiegendes Auto ungebremst mit dem Mädchen und seinem Zwillingsbruder zusammengestoßen, die gerade im Beisein ihrer Mutter eine Straße überqueren wollten. Der Junge wurde an der Seite gestreift, das Mädchen geriet unter das Fahrzeug und wurde überrollt. Beide kamen in ein Krankenhaus.

Aufnahmen von Sicherheitskameras in der Nähe sowie Zeugenaussagen führten die Ermittler schließlich auf die Spur des Mannes. Der gab an, dass sein Wagen gerade in der Werkstatt sei. Sofort fuhren die Beamten dorthin. Das mutmaßliche Unfallfahrzeug befand sich bereits auf der Hebebühne, Teile waren schon abmontiert. Der Wagen wurde sichergestellt.

Kindern geht es gut

Ein Experte fand am vermuteten Kollisionspunkt blondes Haar – es stammte von dem Mädchen. Gegen den 86-Jährigen wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. Aussagen des Mannes zu dem Sachverhalt teilte die Polizei zunächst nicht mit.

"Den Kindern geht es den Umständen entsprechend gut", erklärte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Vermutlich sei es einem Rucksack und einer dickeren Winterjacke zu verdanken, dass das Mädchen nicht noch schwerer verletzt wurde. "Beide Gegenstände wirkten bei dem Zusammenstoß wie ein Airbag."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: