Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Schwimmer zwingen Schiff zu Notstopp – Jugendliche werfen Steine

Jugendliche werfen Steine  

Schwimmer zwingen Schiff zu Notstopp

21.06.2021, 15:01 Uhr | dpa

Essen: Schwimmer zwingen Schiff zu Notstopp – Jugendliche werfen Steine. Der Rhein-Herne-Kanal (Archivbild): Jugendliche behinderten hier den Schiffverkehr. (Quelle: imago images/Jochen Eckel)

Der Rhein-Herne-Kanal (Archivbild): Jugendliche behinderten hier den Schiffverkehr. (Quelle: Jochen Eckel/imago images)

Durch die Hitzewelle in Deutschland verschlägt es viele Menschen ins Wasser. In der Nähe von Essen haben Jugendliche nun den Schiffverkehr behindert.

Schwimmer in der Fahrrinne des Rhein-Herne-Kanals haben den Kapitän eines Tankschiffs zu einem Not-Stopp gezwungen. Er musste am Samstagnachmittag bei laufender Fahrt in der Nähe von Essen den Rückwärtsgang einlegen, um eine Kollision mit den Badenden zu verhindern, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Als die Besatzung die Schwimmer ansprach, habe es Streit gegeben. Weitere Männer hätten vom Ufer aus Steine auf das Schiff geworfen und einen Matrosen getroffen. Der Mann blieb aber unverletzt. Als Streifenpolizisten dazukamen, sei die Gruppe schon verschwunden gewesen, berichtete die Polizei.

Das Schwimmen und Baden in Kanälen ist grundsätzlich verboten, wird aber meist geduldet, solange die Schwimmer den Schiffsverkehr nicht behindern. An Brücken, Schleusenanlagen oder Häfen ist das Baden absolut verboten, Verstöße werden verfolgt und angezeigt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: