Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

"Dinner for One": Polizei führt Butler James ab

Von Matti Hartmann

Aktualisiert am 01.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Freddie Frinton als Diener James und May Warden als Miss Sophie: Im TV-Klassiker "Dinner for One" trinkt er für vier, um seine Chefin glücklich zu machen.
Freddie Frinton als Diener James und May Warden als Miss Sophie: Im TV-Klassiker "Dinner for One" trinkt er für vier, um seine Chefin glücklich zu machen. (Quelle: Annemarie Aldag/WDR/NDR/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextComeback perfekt: Terzic wieder BVB-TrainerSymbolbild für einen TextDeutsche Post warnt vor "Container-Stau"Symbolbild für einen TextCorona-Impfung für Kleinkinder kommtSymbolbild für einen TextPolen kündigt Gasliefervertrag mit RusslandSymbolbild für einen TextNackter zwingt Zug zur VollbremsungSymbolbild für einen TextDarum kostet das 9-Euro-Ticket 9 EuroSymbolbild für einen TextLauterbach besorgt über AffenpockenSymbolbild für einen TextHSV gegen Hertha: Relegation live sehenSymbolbild für einen Text13 Deutschen droht Haft auf MallorcaSymbolbild für einen TextWichtiges Sicherheitsupdate für Apple verfügbarSymbolbild für einen Watson TeaserBibi Claßen: Pikante Fotos vom Flughafen

Alle kennen den TV-Klassiker "Dinner for One". Aber am Ende bleiben Fragen. Zum Beispiel: Wie ergeht es Butler James eigentlich, nachdem er für vier gefeiert hat? Die Polizei Essen hat die Antwort.

"The same procedure as every year": Jedes Jahr zu Silvester bereitet Butler James dem deutschen TV-Publikum großes Vergnügen. Er kippt Sherry, Weißwein, Champagner und Portwein hinunter und kämpft Runde um Runde unerschrocken mit einem Tigerkopf. Alles für seine Chefin, deren Freunde Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom leider nicht zur Party kommen konnten, weil sie schon tot sind.

Rund 20 Mal läuft der TV-Klassiker dieses Jahr im Fernsehen. Und wie immer blendet die Regie gnädig aus, wenn James am Ende des 18-minütigen Sketches Miss Sophie nach oben folgt, um noch einmal sein Bestes zu geben.

Auch die Polizei Essen lässt hier eine Lücke im Geschehen – befasst sich dafür aber in einer frisch gedrehten und nun im Internet veröffentlichten Fortsetzung mit der Frage, was passiert, wenn James nach getaner Arbeit den Weg nach Hause antritt.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Bundeskanzler will nicht, dass die Ukraine gewinnt"
Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?


Polizei Essen: "Haben Sie was getrunken?"

Was zunächst erstaunlich ist: James verlässt das Anwesen nach einem erfrischenden Schluck aus der Blumenvase und einem letzten Gruß an den Tiger in einem Benz mit Mülheimer Kennzeichen. Schwankend setzt er sich ans Steuer, startet den Motor, fährt los – und wird schon kurz darauf rausgewunken.

"Guten Tag, Polizei Essen/Mülheim", sagt ein junger Beamter. "Wir haben Hinweise bekommen, dass hier eine Party stattgefunden hat. Haben Sie was getrunken?"

Das Ende vom Lied: Natürlich jagt das Alkoholtestgerät ordentlich hoch, zeigt 2,33 an. Der junge Polizist setzt erbarmungslos noch einen drauf, sagt: "Sie haben fünf Promille."

Weitere Artikel

"Kleines Weihnachtsgeschenk"
Öko-Aktivisten machen 50 SUV platt

Omikron-Ausbruch bei Hamburg
2.000 Gäste nach Weihnachtsparty in Quarantäne
Der Eingang der Disco: Bei mehreren Partygästen wurde die Omikron-Variante nachgewiesen.

Wetterexperte ätzt gegen Spielplatz
Kachelmann: "Dumm wie die Stadt Dortmund"
Jörg Kachelmann, Wetterexperte vor dem neuen Spielplatz in Dortmund (Collage): Der Spielplatz wurde nach dem Feng-Shui-Konzept gestaltet.


Dieser Wert sei "grenzwertig, mindestens" muss sich James noch verhöhnen lassen, dann wird er abgeführt. Die Moral von der Geschichte erklären der Beamte und eine Kollegin anschließend dem Publikum. Wer getrunken hat, solle bitte sein Fahrzeug stehen lassen. "Egal ob Auto, Fahrrad, Roller. Kommen Sie auf anderem Wege nach Hause. Oder schlafen Sie einfach da, wo Sie getrunken haben."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
PolizeiSilvester

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website