t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalEssen

"Starlight Express" in Bochum: Textänderung wegen Ukraine-Krieg


"Starlight Express" ändert wegen Ukraine-Krieg Text

Von t-online, fas

01.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Szene aus "Starlight Express" in Bochum (Archivbild): Einer der Züge bei dem Musical ist russisch – deshalb kommt es nun zu Änderungen.Vergrößern des BildesSzene aus "Starlight Express" in Bochum (Archivbild): Einer der Züge bei dem Musical ist russisch – deshalb kommt es nun zu Änderungen. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf ganz Europa – und nun auch auf das Musical "Starlight Express", das seit Jahrzehnten in Bochum läuft. Die Macher haben eine Stelle im Text geändert.

Kein Musical läuft an ein und demselben Ort so lange wie "Starlight Express" in Bochum – seit mehr als 33 Jahren können Zuschauer die Show im eigens dafür errichteten Gebäude sehen. Mit kleineren Änderungen wird dort immer wieder auf das Weltgeschehen reagiert – so gibt es in der Produktion seit 2018 die Rolle des "Brexit".

Nach Ausbruch des Kriegs in der Ukraine durch den Angriff Russlands hat Texter Richard Stilgoe kurzerhand eine Textpassage abgeändert. In dem Musical treten die Darsteller auf Rollschuhen auf – und repräsentieren damit zahlreiche Züge, die in einer Weltmeisterschaft gegeneinander antreten. Einer der Züge ist der russische Trans-Sibirien-Express "Turnov".

"Starlight Express" in Bochum: Mehrere Änderungen wegen Ukraine-Krieg

Laut "ruhr24" hatte die Lok an einer Stelle des Musicals bislang "Bahn frei für Mütterchen Russland. Putins Shootingstar! Gleise frei!" gesungen – genau hier hat nun Stilgoe den Rotstift angesetzt: Aus "Putins Shootingstar" wurde "Hashtag Oligarch", wie die Produktion auf Instagram mitteilte.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Bei den Vorstellungen gibt es offenbar zudem weitere Änderungen: So kommentierte eine Zuschauerin, dass am Freitag der russische Zug ohne Nationalflagge vorgestellt worden sei, auch auf dem Kostüm sei diese nicht mehr zu sehen gewesen.

Vom Publikum gibt für die Änderungen viel Zuspruch: Zahlreiche Menschen lobten die schnelle Reaktion der Macher. Gleichzeitig wurde es als angemessen bezeichnet, nicht die gesamte Rolle zu streichen. "Der Charakter war schließlich schon Teil der Show, als Putin nicht einmal Präsident war", schrieb ein Nutzer.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website