Brexit

Jetzt droht ein Handelskrieg

Die britische Regierung droht der Europ√§ischen Union mit einem Vertragsbruch. Wenn Gro√übritannien das Nordirland-Protokoll einseitig aufk√ľndigt, h√§tte das massive Folgen f√ľr Europa.¬†

Boris Johnson: Der britische Premierminister droht mit der Aufhebung von Teilen des Nordirland-Protokolls.
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann

Der britische Premierminister hat sich f√ľr eine √úberarbeitung des Nordirland-Protokolls ausgesprochen. Daf√ľr will die Regierung notfalls nationale Gesetze erlassen. Die EU warnt vor einem einseitigen Vorgehen.

Der britische Premierminister Boris Johnson in Nordirland: Er will den Brexit-Status Nordirlands neu verhandeln.

Nicht nur in Nordirland lassen sich mit Unabh√§ngigkeitsbestrebungen Wahlen gewinnen ‚Äď auch in Wales und Schottland w√§chst die Distanz zu London. Steht das Vereinigte K√∂nigreich langfristig vor dem Aus?

Boris Johnson: Niemand im Vereinigten K√∂nigreich steht so f√ľr den EU-Ausstieg wie der britische Premier.

Bei den Wahlen in der vergangenen Woche haben die Unionisten eine Niederlage kassiert. Nun stellen sie sich massiv gegen das neu gew√§hlte Parlament¬†‚Äď es k√∂nnte sogar ein Handelskrieg drohen.

Jeffrey Donaldson: Er ist Präsident der DUP und will eine klare Botschaft senden.

Der Nordirland-Streit zwischen Großbritannien und der Europäischen Union spitzt sich weiter zu. London lehnt nun EU-Vorschläge zu Brexit-Regeln ab und bereitet die eigene Bevölkerung auf leeren Regale vor.  

Nordirland: Lastwagen warten an den Belfaster Docks auf eine Kontrolle.

In Nordirland k√∂nnte die Partei Sinn F√©in die Wahlen gewinnen ‚Äď eine historische Wende. Sie strebt eine Wiedervereinigung mit der Republik Irland an. Ein Experte warnt vor einer H√§ngepartie.¬†

Michelle O'Neill: F√ľhrt sie Nordirland und Irland wieder n√§her zusammen?
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

F√ľr Gro√übritanniens Premier Boris Johnson wird es eng: Seine L√ľgen k√∂nnten ihn das Amt kosten.

Boris Johnson verteidigt sich im Parlament in London.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Sie wurde f√ľr eine reiche Erbin und Pferdez√ľchterin gebaut, geh√∂rte einem K√∂nig und √ľberstand einen Weltkrieg. Heute geh√∂rt die¬†1930 erbaute Jacht "Nahlin"¬†einem weltbekannten Milliard√§r und liegt in Hamburg.

Luxusjacht "Nahlin" in Hamburg (Archivfoto): Die Jacht mit der großen Historie wird hier erneuert.
Von Gregory Dauber

Fu√üballfans oder Musikliebhaber - in den B√ľchern von Nick Hornby fanden sich Millionen von Lesern wieder. Inzwischen hat der Bestseller- und...

Der britische Autor Nick Hornby wird 65.

Die Blockchain wird von Krypto-Fans als technologisches Allheilmittel beworben. Mit diesem Narrativ habe die Technologie nicht viel zu tun, sagt der Informatiker J√ľrgen Geuter. | Von Steve Haak

imago images 153728108
Von Steve Haak

Der britische Premier plant, Fl√ľchtlinge bis zur Entscheidung √ľber ihr Asyl nach Afrika zu schicken. Denn zuletzt waren die Zahl illegaler Einreisen gestiegen. Doch die Opposition kritisiert Johnsons Pl√§ne scharf.

Boris Johnson: Der britische Premier steht wegen seiner Migrationspläne in der Kritik.

Die Ukrainer h√§tten sich wie die Briten mit dem Brexit f√ľr die Freiheit entschieden - f√ľr diese Aussage erntet der britische Premier heftige...

Boris Johnson nach seiner Rede auf dem Fr√ľhjahrsforum der Konservativen Partei.

Der britische Premier ist f√ľr seine ungew√∂hnlichen Reden bekannt. Nun hat er den Kampf der Ukraine gegen Russland mit dem Austritt Gro√übritanniens aus der EU verglichen.

Boris Johnson: Großbritanniens Premierminister verglich den Kampf der Ukraine gegen Russland mit dem Brexit.

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf ganz Europa ‚Äď und nun auch auf das Musical "Starlight Express", das seit Jahrzehnten in Bochum l√§uft. Die Macher haben eine Stelle im Text ge√§ndert.

Szene aus "Starlight Express" in Bochum (Archivbild): Einer der Z√ľge bei dem Musical ist russisch ‚Äď deshalb kommt es nun zu √Ąnderungen.

In Folge des Brexit sind die britischen Exporte nach Deutschland eingebrochen. Zuletzt wurde ein solch niedriger Wert im Jahr 2003 erreicht. Bei den deutschen Exporten in das Vereinigte Königreich verhält es sich ähnlich.

Ein Containerschiff vor der Insel Wangerooge (Archiv).

Wegen des Brexits verlie√üen Tausende Arbeiter aus dem Ausland Gro√übritannien ‚Äď auch in der Fleischbranche. Daher mussten nun 35.000 Schweine get√∂tet werden. Die Zahl k√∂nnte noch weiter steigen.

Schweine auf einem Bauernhof in Staffordshire, Großbritannien (Symbolbild): Wegen eines akuten Metzgermangels sind nach Angaben der Fleischbranche Zehntausende Schweine gekeult worden.

Bayern schafft sich nach dem Brexit eine Auslandsvertretung im Vereinigten Königreich. Was nach großspurigem Auftreten klingt, ist unspektakulär klein. In London soll es um wirtschaftliche Interessen gehen.

Landesflagge des Freistaats Bayern weht im Wind vor blauem Himmel in M√ľnchen.
Christof Paulus

Seine Partei will die mit der EU vereinbarte Zollpolitik aushebeln, der Koalitionspartner protestiert vehement: Nun legt Paul Givan sein Amt nieder¬†‚Äď mit drastischen Konsequenzen auch f√ľr den B√ľndnispartner.¬†

Paul Givan: Er ist erst seit Sommer Regierungschef.

Der Brexit-Streit zwischen Irland und Nordirland eskaliert: Ab Mitternacht will Nordirland alle Kontrollen von Waren von der britischen Insel stoppen. Nationalisten sehen darin Anfänge einer Trennung von Großbritannien.

Nordirland: Mitarbeiter der nordirischen Grenz√ľbergangsstelle (POE) des Landwirtschaftsministeriums pr√ľfen die Papiere eines Lastwagenfahrers.

Mit einem eigenen Verbindungsb√ľro in London will Bayern die Zusammenarbeit mit Gro√übritannien nach dem Brexit f√∂rdern und ausbauen. Nun hat das B√ľro, das in einem Co-Working-Space ...

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

Weniger Personal, unterbrochene Lieferketten: Die Briten bekommen zu sp√ľren, was der Brexit wirklich bedeutet. Er spaltet auch heute noch die Gesellschaft ‚Äď doch immer mehr Leuten d√§mmert die Tragweite des Austritts.

Ein Brexit-Unterst√ľtzer auf einer Demo 2020: Mehr als sechs von zehn Briten bewerteten den Austritt inzwischen als negativ.

Premierminister Boris Johnson ist erwiesenerma√üen ein L√ľgner und Gesetzesbrecher. Die viel gr√∂√üere Gefahr f√ľr Gro√übritannien ist jedoch eine andere.

Boris Johnson will Großbritanniens Rechtssystem umbauen.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Mit¬†Ablenkungsman√∂vern¬†wollte Boris Johnson seine Skandale absch√ľtteln. Doch nach seinen diversen Verst√∂√üen gegen Corona-Regeln hat er offenbar das Vertrauen verspielt.

Boris Johnson: Wird der britische Premier von seinen eigenen Parteikollegen gest√ľrzt?
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Vor gut einem Jahr hat Großbritannien den finalen Bruch mit der EU vollzogen. Nun werden bei den Importen und durch neue Kontrollen die Probleme größer, die Logistikbranche schlägt Alarm.

Lastwagen vor der britischen Grenze: Der Brexit sorgt bei Lieferproblemen bei einigen Produkten aus EU-Ländern.

Die Omikron-Welle legt immer mehr Teile von Großbritannien lahm. Trotz des Chaos schließt Premierminister Johnson weitere Corona-Maßnahmen aus.

Boris Johnson: Der Premierminister scheint die Kontrolle √ľber die Pandemie verloren zu haben.
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website